123./124. Teutoburger Münzauktion vom 23. bis 25. Mai 2019

Aktualisiert: 29. Apr 2019

Im Frühling gibt es im Teutoburger Wald wieder zwei bedeutende Auktionskataloge:

Die 123. Auktion (im Saal und Live im Internet) widmet sich den Münzen, Medaillen, Banknoten und Kleinantiquitäten aus China und Südostasien. Hier besonders hervorzuheben ist der moderne Bereich mit einer fast vollständigen Sammlung chinesischer Goldmünzen von der 1/20 Unze bis zur Unze ab 1982, aber auch zahlreichen Silberpandas und Gedenkmünzen.

Die 124. Auktion (nur im Saal), ein Universalkatalog mit Münzen und Medaillen, Orden und Ehrenzeichen, Militaria, Banknoten, Briefmarken, Uhren, Schmuck und Kleinantiquitäten aus aller Welt, hält neben einer großen Auswahl an Goldmünzen, Weltmünzen, Talern und Teilstücken auch eine große Sammlung mittelalterlicher deutscher und europäischer Münzen bereit, in der so manche Rarität schlummert.

Die Sparte Deutschland ab 1871 hält große Serien Reichsgold- und Reichssilbermünzen bereit, aber auch Weimar, Bund und DDR.


Der Banknotenbereich enthält u.a. die Sammlung Dießner, dem Autor des 11. Notgeld-Bands zum Notgeld 1914/1915 des Gietl-Verlags, mit allerlei Unikaten, einige als solche in der Literatur abgebildet.


Im Varia-Bereich tummeln sich vor allem Uhren und Skulpturen aus einem riesigen Nachlass. Der größte Teil davon wird "en bloc" verkauft und ist in einer eigens zu diesem Zweck angemieteten Halle zu besichtigen.


Ausruf: 10.000 Euro

Banknoten, Lots, Deutschland:

Riesiger Posten Notgeldscheine. Insgesamt über 13.800 (!) Stück. Darunter viele bessere KGL-Scheine, aber auch Firmenscheine, Verkehrsausgaben und Inflation. Dazu einiges an Banknoten-Literatur. Besichtigen. In drei Umzugskartons, unterschiedlich erhalten.


Ausruf: 50.000 Euro

Banknoten, Lots, Deutschland:

An dieser Stelle sind wir stolz, Ihnen die wohl größte, umfangreichste und schönste Sammlung dieser Ausgaben weltweit anbieten zu können. Es handelt sich um die private Sammlung von Hans-Jürg Alfred Dießner, dem Autor des im Gietl Verlags erschienenen Kataloges DEUTSCHES NOTGELD, BAND 11: "Das deutsche Notgeld von 1914/15".

Die Sammlung umfasst ca. 380 Ausgabestellen mit ca. 2.500 verschiedenen Scheinen, dabei viele Raritäten, nicht ausgegebene Scheine und auch Unikate, die zum Teil auf Auktionen auch zu vierstelligen Euro-Preisen erworben wurden. Viele seltene Stücke mit Herkunftsnachweis. Alle Gebiete vorhanden, auch Posen, Pommern, West- und Ostpreußen, Schlesien, alle klassischen Gebiete von Baden bis Westfalen und Württemberg aber auch Elsaß-Lothringen. Eine Aufstellung, vornehmlich der Raritäten ist vorhanden. Nach Erstellung der Aufstellung wurde jedoch noch weiter gesammelt, so dass diese nicht ganz vollständig ist. Der Katalogwert beläuft sich auf ca. 140.000 Euro, wobei hier sicherlich noch etwas Spielraum oder Fantasie möglich ist (wie soll man Unikate bewerten?). Die Erhaltung schwankt zwischen IV bis I (hierbei handelte es sich um Gebrauchsgeld, also echtes Notgeld). Unbedingt besichtigen, da einmalige Gelegenheit.



Ausruf: 1.000 Euro

China, Banknoten: 3 Yuan 1953. I, sehr selten, besonders in dieser Erhaltung, Pick: 868.


Ausruf: 1.000 Euro

Banknoten, Die deutschen Banknoten ab 1871 nach Rosenberg, Deutsches Reich, 1871–1945: 100 Billionen Mark 26.10.1923, mit Aufdruck "Muster", I-II, Rosenberg: 125M, Grabowski: DEU-153M




Ausruf: 1.000 Euro

Banknoten, Deutsches Notgeld und KGL, Kaiserswerth (heute zu Düsseldorf gehörig):

20 Billionen Mark 1.12. 1923, Leinen, Serie D, No. 043. Bei diesem Stück handelt es sich um das im Grabowski-Katalog "Deutsches Notgeld, Band 9: Notgeld der besonderen Art" abgebildete Exemplar! I, sehr selten, Grabowski: 253.


Ausruf: 35.000 Euro

Banknoten, Lots, Deutschland:

Württemberg, sehr hochwertige Sammlung in 8 Alben mit über 2.500 verschiedenen Scheinen von A bis Z. Dabei viele Raritäten und ggf. Unikate. In über 30jähriger Sammeltätigkeit zusammengetragen. Vermutlich eine der vollständigsten existierenden Sammlungen. Einmalige Gelegenheit. Besichtigen, unterschiedlich erhalten.


Ausruf: 10.000 Euro

Banknoten, Die deutschen Banknoten ab 1871 nach Rosenberg, Deutsches Reich, 1871 bis1945, Deutsche Kolonien und Nebengebiete:

Deutsch-Ostafrika: Sammlung/Posten von 885 ! Banknoten aus 1905 bis 1917. Kolonialbanknoten, Interims-Banknoten und Buschgeld bis 100 Rupien. Dabei einige seltene Varianten mit diversen Aufdrucken, Unterschriften, Stempeln (auch rund), Papiersorten, etc. Bei diesem Posten handelt es sich vermutlich um einen Hort aus der Zeit. Ein El Dorado für jeden Kolonialsammler. Das Objekt wurde nicht detailliert, um den Gesamteindruck nicht zu verwischen. Unbedingt besichtigen. V bis II.


Teutoburger Münzauktion, www.teutoburger-muenzauktion.de

#Auktionen #Deutschland #Teutoburger