Aus der HVB Stiftung: 20 Thaler der Lübecker Commerz-Bank von 1865

Aktualisiert: 16. Okt 2019

1856 wurde die Credit- und Versicherungsbank in Lübeck gegründet. Ihre Geschäfts-tätigkeit lag vor allem in den Bereichen Schifffahrt und Handel. Schon im Gründungsjahr gab die Bank Geldscheine zu 20 Thaler aus. Eine weitere Serie wurde 1858 gedruckt, aber nie in den Umlauf gegeben. Die Bank firmierte ab 1859 unter dem Namen "Commerz-Bank", nachdem das Versicherungsgeschäft weggefallen war. Im Jahr 1865 emittierte das Institut eine weitere Banknotenserie, 1875 folgte die Ausgabe eines

100-Mark-Scheins. Die Bank verzichtete 1886 auf das Notenrecht.




Lübeck, Freie Hansestadt, Commerz-Bank:

Banknote über 20 Thaler vom 2. Januar 1865

Vorderseite: Links Hermes mit seinen Attributen (geflügelter Helm, Hermesstab) als Verkörperung des Handels, rechts eine Personifikation der Seefahrt mit den Attributen Anker und Ruderblatt, unten Strafsatz.


Rückseite: In der Mitte Guilloche und Ornamentik.

Format: 144 x 100 mm.


Druck: Giesecke & Devrient, Leipzig


Katalogreferenz: GER-S312a (SCWPM)


Zur der HVB Stiftung Geldscheinsammlung bei bavarikon.

Katharina Depner, HVB Stiftung Geldscheinsammlung, www.geldscheinsammlung.de

#Weltbanknoten #Europa #Deutschland #Lübeck #Taler #Depner #HVB