top of page

Aus privaten Sammlungen: 25 Thaler der Preußischen Bank vom 26. Mai 1857

Objekttyp: Banknote

Sammlung: Sammlung Hensengerth


Historischer Kontext:

Die 1846 errichtete Preußische Haupt-Bank war die Zentralbank des Königreichs Preußens im frühen Industriezeitalter. Sie ging durch eine Neuorganisation aus der staatlichen Königlichen Giro- und Lehn-Banco von 1765 hervor. Ihre Kapitalbasis wurde 1846 durch die Beteiligung privater Aktionäre erheblich verstärkt, so dass sich die Bank auch in schwierigen Zeiten wie der Handels- und Bankenkrise 1857 als stabil und handlungsfähig erwies. Ihre Banknoten in Stückelungen von 10 bis 500 Thalern wurden über Preußen hinaus geschätzt und akzeptiert.

Die Preußische Bank war die mit Abstand bedeutendste deutsche Notenbank. Nachdem sie 1856 ein unbeschränktes Notenausgaberecht erhalten hatte, bestritt sie rund zwei Drittel des gesamten deutschen Banknotenumlaufs, der sich von 1850 bis 1871 von 31 Millionen Thaler auf 355 Millionen Thaler mehr als verzehnfachte. Davon betrug der Notenumlauf der Preußischen Bank 19 Millionen Thaler am Jahresende 1850, 88 Millionen Thaler 1860 und

242 Millionen Thaler 1871. Den höchsten Notenumlauf verzeichnete die Bank im durch die Reichsgründung ausgelösten Wirtschaftsboom 1872/73 mit über 300 Millionen Thalern.

Die Stückelung ihrer ausgegebenen Noten betrug (nach Adolph Wagner, System der Zettelbankpolitik, Freiburg i. Br. 1873, S. 701) Ende 1872: 945.600 Noten zu 10 Thalern, 2.240.840 Noten zu 25 Thalern, 171.940 Noten zu 50 Thalern, 1.527.320 Noten zu 100 Thalern und 166.950 Noten zu 500 Thalern; insgesamt gut fünf Millionen Banknoten im Gesamtwert von etwa 311 Millionen Thaler. Zum 1. Januar 1876 entstand aus der Preußischen Bank die Deutsche Reichsbank.

Von der Banknote zu 25 Thaler gab es drei verschiedene, unterschiedlich gestaltete Emissionen: Die erste aus dem Jahr 1846, die vorliegende von 1857 und die letzte von 1868. Nur wenige Exemplare sind von den einst hohen Stückzahlen bis heute erhalten geblieben.

 
 

Land/Region/Ort: Deutscher Bund, Königreich Preußen, Berlin

Emittent: Preußische Haupt-Bank

Nominal: 25 Thaler

Datum: 26. Mai 1857

Vorderseite: Mitte oben bekröntes preußisches Wappen mit Wappendecke und zwei Schildhaltern.

Rückseite: Weibliche Allegorien (Mitte oben bekrönte Borussia mit Wappenschild, Zepter und flankiert von zwei preußischen Adlern), links und rechts mit Putten sowie Ornamente.

Format: 148 mm x 97 mm

Material: Papier

Nummerierung: I. Lit. D. (bisher nicht katalogisiert), No. 283023

Authentizität: Original

Zitate:

  • GK-305 (Grabowski/Kranz: Das Papiergeld der altdeutschen Staaten)

  • A 447 (Pick/Rixen: Papiergeld-Spezialkatalog Deutschland)

  • GER-S249 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. I – Specialized Issues)

 

Dr. Bernd Sprenger

 

Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus einer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.


Literaturhinweis:


Das Papiergeld der altdeutschen Staaten Geldscheine der Staaten auf dem Gebiet des 1871 gegründeten Deutschen Reichs von den Anfängen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts





Comments


bottom of page