Aus privaten Sammlungen: 5 Pesos der Deutsch-Südamerikanischen Bank von 1913

Die Deutsch-Südamerikanische Bank AG war eine deutsche Bank für den Handel mit Südamerika, deren Hauptsitz sich in Berlin befand. Sie wurde 1906 durch die Dresdner Bank, den A. Schaaffhausen’schen Bankverein und die Darmstädter und Nationalbank gegründet.


Eigene Banknoten wurden von dem Institut allerdings nur während der Revolution 1913 in Mexiko ausgegeben, da der Revolutionsführer, General Panco Villa (1878–1923), Geld zur Bezahlung seiner Truppen benötigte.

Die scheckähnlichen, aber mehr an einen Wechsel erinnernden, Scheine haben stets eine „Aussteller“-Bank und eine „Bezogene“-Bank. Diese wiederum kommen jeweils im Wechsel Aussteller-Bezogene-Bank vor.


Die Scheine der Deutsch-Südamerikanischen Bank wurden in Kombination mit dem Banco Nacional de Mexico und dem Banco de Londres y Mexico, alle von den Filialen in Torreón, emittiert. Es kommen Nominale zu 5, 10 und 20 Pesos vor. Alle Nennwerte sind äusserst selten, wobei alle paar Jahre Noten über 5 Pesos im Handel auftauchen.

Die Scheine waren bis mindestens 1915 als Zahlungsmittel im Umlauf.

Da alle Varianten vorkommen, gibt es vier Grundtypen à drei Nominalen.

Die Noten haben alle die gleichen Abmessungen 180 x 90 mm und sind in einfachem Druck mit Prägestempel und zwei handschriftlichen Unterschriften hergestellt.


1996 wurde die Deutsch-Südamerikanische Bank in Dresdner Bank Lateinamerika AG umbenannt. Zu der Zeit hatte sie eine Bilanzsumme von 11,4 Mrd. Euro und beschäftigte etwa 1.100 Mitarbeiter.


Aus der Sammlung Jens Dobokay:


Mexiko, Deutsch-Südamerikanische Bank: Revolutions-Ausgabe über 5 Peso vom 7. Oktober 1913

Hier wird die etwas seltenere Variante mit der Deutsch-Südamerikanischen Bank als bezogenes Institut und dem Banco de Londres y México als Aussteller vorgestellt.

Vorderseite: Rahmen mit Text, Wertbezeichnung und Kontrollnummer.

Rückseite: Spanischer Text mit Deckungszusage der Bank, Bankstempel und Handunterschrift.

Wasserzeichen: Teilweise mit Fabrik-Wz. (dieses Stück ohne).

Format: 180 x 90 mm


Katalogreferenzen:

DAB-79 (Grabowski: Die deutschen Banknoten ab 1871)

Ro/Gra-1067 (Rosenberg/Grabowski: Die deutschen Banknoten ab 1871)

MEX-S603/3A (Standard Catalof of World Paper Money, Vol. I – Specialized Issues)


Jens Dobokay/Hans-Ludwig Grabowski


Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.


#Privatsammlungen #Weltbanknoten #Amerika #Mexiko #Peso #Dobokay #Grabowski