top of page

Chinesische Wechsel

In der Sincona-Auktion Nr. 69 fanden sich unter den Losen 2556 bis 2558 auch drei chinesische Wertpapiere, ihre chinesische Bezeichnung lautet 匯票 (huìpiào), das heißt Wechsel.


Ich greife zunächst mal Los 2557 heraus (Abb.1). Dieser Wechsel wurde ausgestellt mit dem Datum 中華民國十七年九月十八日 = 19.9. im 17. Jahr der Chinesischen Republik, also 19.9.1928.


Abb.1: Wechsel über 1000 Liang / Tael


Links unten wird in roten Zeichen der Aussteller des Wechsels genannt: 恆聚和記 = Firma Héngjùhé in 周村 (Zhōucūn). In China gibt es zwei Orte dieses Namens, einmal in der Provinz Shānxī und in der Provinz Shāndōng. Zwar wird der Name der Provinz nicht explizit erwähnt, da der Schein jedoch in Jìnán (濟南) gedruckt wurde, der Hauptstadt von Shāndōng, können wir mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Zhōucūn in Shāndōng gemeint ist.


Auf dem Wechsel steht, die Summe von 1000 Liang (diese Silbergeldeinheit nennen wir meist Tael) solle innerhalb von 5 Tagen ohne Zinsen bezahlt werden. Vor dem Zeichen 元 (yuán ) steht ein weiteres Zeichen, das kein Standardzeichen ist, ein komplexes, zusammengesetztes Zeichen, wie es in China von den damaligen Buchhaltern benutzt wurde. Es besteht aus dem normalen Zeichen 九= 9 (hier für 90) und der Ziffer „8“ in „kommerzieller Schreibweise“, wie der Fachausdruck lautet. In diesem Zusammenhang bedeutet das Komplexzeichen 98 und meint den Reinheitsgehalt des der Währung zugrundeliegenden Silbers (98%).


Die Summe soll ausgezahlt werden an ein Geldinstitut namens 道生恆 (Dàoshēnhéng) in Shànghǎi ((上海).

An der Unterkante des Wechsels stehen die Druckereiangaben: 濟南西門裡華中石印局 = Druckerei Zhōnghuá, Anschrift „Innerhalb des Westtores, Jìnán“ (Damals gab es noch keine Hausnummern in China).

Diese Summe von 五佰两银 sollte in 上海 in dem Zeitraum von 5 Tagen ohne Zinsen bezahlt werden.


Ganz entsprechend gestaltet ist der unter Los 2556 angebotene Wechsel über 500 Liang / Tael (Abb. 2)


Abb.2: Wechsel über 500 Liang / Tael


Ausgestellt wurde dieser Wechsel in Mǎtóu (馬頭). Wieder gibt es zwei Orte dieses Namens in China, einer liegt in der Provinz Héběi, der andere ist ein Bezirk in Běijīng. Da die ausstellende Firma Fújùshùnyù (福聚順裕記) als Sitz Dōnglái (東萊), also eine (heute nicht mehr existierende) Adresse in Běijīng war, kommt „Provinz Héběi“ als Ausgabeort nicht in Frage.


Die Geldsumme von 500 Liang / Tael sollte -ohne Zinsen und innerhalb von 5 Tagen- in Shànghǎi ausgezahlt werden, und zwar an eine kleine Lokalbank namens Jùshènghéng (聚盛恆).

Aussteller des Wechsels war eine Firma namens Fújùshùnyù (福聚順裕記).

Als Ausstellungsdatum ist angegeben: 29.Tag, 9. Monat, Jahr 17 der chinesischen Republik, also 29.8.1928.


Damals waren alle diese Wechsel von vertikalem Format, mit leerer Rückseite. Später wurden die Wechsel (und Schecks) unserem westlichen, horizontalen Format angepasst.


Derartige Wechsel werden in China durchaus gesammelt. Die Preise beginnen bei etwa 70 € bei häufigen Scheinen und enden bei ca. 2.000 €. für wirkliche Seltenheiten.

In der Sincona-Auktion wurde der 500-Tael-Wechsel für 80 ChF (etwa 74 €) zugeschlagen, der 1000er für 70 (ca. 64 €). Ein weiterer Wechsel über 2.000 Tael, weitaus häufiger als die beiden anderen, erzielte 100 CHF (92 €).


Erwin Beyer


Bildnachweis:

Abb.1 und 2: Sincona Auktion 69.

Comments


bottom of page