Fälschungen von Euro-Banknoten

Aktualisiert: 31. Juli 2019

Im ersten Halbjahr 2019 verzeichnete die Bundesbank rund 27.600 gefälschte Euro-Banknoten im Nominalwert von 1,6 Mio. €. Die Zahl der Fälschungen stieg gegenüber dem zweiten Halbjahr 2018 um 2,5%. "Statistisch entspricht dies rund sieben gefälschten Banknoten pro 10.000 Einwohner und Jahr", sagte Johannes Beermann, Mitglied des Vorstands der Bundesbank. 

Die Zahl der gefälschten 50-Euro-Banknoten ging weiter zurück. Sie machen 65 % der gefälschten Banknoten aus, gegenüber rund 72 % in der zweiten Jahreshälfte 2018.

"Wir gehen davon aus, dass das Volumen der Fälschungen in der zweiten Jahreshälfte 2019 zurückgehen wird, da die Strafverfolgungsbehörden in jüngster Zeit bei der Festnahme einer Reihe von internationalen Fälschungsringen erhebliche Fortschritte gemacht haben", so Beermann weiter. 


Die folgende Tabelle zeigt die Verteilung der Fälschungen auf die verschiedenen Stückelungen im ersten Halbjahr 2019.


Die erste Banknotenserie machte weiterhin knapp die Hälfte (47%) der Fälschungen aus.


Bei der Überprüfung einer verdächtigen Banknote ist es ratsam, sie mit einer Banknote zu vergleichen, die als echt bekannt ist, da Falschgeld nicht erstattungsfähig ist.


Deutsche Bundesbank


#Fälschungen #Weltbanknoten #Europa #Euro #Bundesbank