top of page

Felzmann: Jubiläumsangebot mit Madagaskar-Spezial

Am 29. und 30. Juni 2021 findet die nächste Felzmann-Auktion als Online-Live-Auktion statt. Der neue Katalog im Rahmen des Jubiläums „45 Jahre Felzmann Auktionen“ präsentiert ein umfassendes und spannendes numismatisches Angebot. Ein Highlight ist die Versteigerung der Spezialsammlung „Madagaskar“, welche in einem Sonderkatalog präsentiert wird. Am 29. Juni, ab 10 Uhr gelangen über 400 Exponate aus Madagaskar und Nebengebieten in einer Spezialauktion zum Ausruf, viele davon mehrere hundert Jahre alt, ein Großteil davon fokussiert auf Madagaskars wechselvolle Währungsgeschichte, geprägt von den Goldstücken arabischer Gewürz- und Sklavenhändler, Silbercobs der legendären Piraten-Republik Libertalia über Hacksilber der madagassischen Könige, äußerst seltenen Versuchsprägungen der letzten Königin bis hin zu modernsten Banknoten heutiger Zeit. Zur Abrundung finden sich auch Hieb- und Stichwaffen, Krokodilschädel, Ton-Waren, Matten und andere Gebrauchsgegenstände des täglichen Bedarfs, Aktienzertifikate des frühen 20. Jahrhunderts, Orden, Regimentsabzeichen der frz. Kolonialtruppen, historische Postkarten bis hin zu Casino-Token. Man darf davon ausgehen, dass es eine der vollständigsten Sammlungen in Privathand zu diesem Thema ist, weshalb ihr auch ein eigener Spezialkatalog gewidmet wurde. Ursprünglich sollte diese Sammlung in einem Museum in Tuléar/Toliara (Madagaskar) der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, jedoch entschied man sich aufgrund der prekären Sicherheitslage vor Ort dagegen. Der heimliche Wunsch des Sammlers war es immer, dass diese Sammlung eines Tages in ihre Heimat zurückkehrt, wo sie im Grunde genommen hingehört. Die Provenienz so gut wie aller Stücke ist lückenlos nachweisbar, keines der angebotenen Exponate stammt also aus Diebstählen im Umfeld des Rova-Brandes von 1996. Der Katalog ist online als E-Paper zu finden: https://www.felzmann.de/epaper-katalog-und-downloads.aspx


Weiter in der Auktion findet sich Gold in reichlicher Vielfalt von antiken Kostbarkeiten über Pretiosen der frühen Neuzeit bis zu etlichen modernen 5-Unzen Münzen in kleinsten Auflagen. Aber auch die Silberfraktion wartet mit Top-Numismatik auf: Der halbe Reichstaler von Rudolf II. aus Prag 1607 ist sicher von großem Interesse (Los 1008, Ausruf: 3.000 €) - ebenso wie die Reihe späterer Habsburg-Gepräge. Speziell die sammlerfreundlich detaillierte Strecke Maria-Theresien-Taler 1780 hat es in sich.

Auch bei den „unrunden“ Stücken können Liebhaber fündig werden. Kaum einmal am Markt in dieser Qualität angeboten: Der 20 Tael- Schein der Deutsch-Asiatischen Bank Shanghai (Los 1629, Ausruf: 15.000 €), ein weiterer 2 Karbowanez-Schein (Los 1628, Ausruf: 2.000 €) oder ein Weißgoldarmband mit sage und schreibe 882 Diamanten besetzt (Los 1795, Ausruf: 10.000 €). In der Sammlungsabteilung am 30. Juni ist der Aufmacher ein großer unberührter Händlernachlass aus Mitteldeutschland (Los 2001, Ausruf: 50.000 Euro) gefolgt von zahlreichen, oft undurchsuchten Positionen bis zum Gebotslos. Fazit: Jede und jeder kann hier „nach seiner Façon selig werden“; sei es der Großkunde oder eben auch der kleine Sammler. Der gesamte Online-Katalog ist auf https://auktionen.felzmann.de abrufbar. Gebote können ab sofort schriftlich oder über den Online-Katalog abgegeben werden. Die Versteigerung findet am 29. und 30. Juni 2021 statt. Gestartet wird jeweils um 10 Uhr. Im Anschluss an die Münzauktion findet die Briefmarkenauktion vom 1. bis 3. Juli 2021 statt. Für das LiveBidding während der Auktion ist eine einmalige Registrierung notwendig. Weitere Informationen sowie aktuelle Hinweise zur Auktion sind auf www.felzmann.de zu finden.


Michael Lang

Comments


bottom of page