Japanische Besatzungsausgaben im Zweiten Weltkrieg: Niederländisch-Indien

Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor erklärte die niederländische Exilregierung am 7. Dezember 1941 Japan den Krieg. Daraufhin annektierten japanische Truppen zwischen dem 16. Dezember 1941 und dem 8. März 1942 die komplette Kolonie Niederländisch-Indien, das heutige Indonesien. Die bedingungslose Kapitulation der Verteidiger erfolgte am 9. März 1942 auf der Insel Java. Die Kolonie blieb bis zum Kriegsende unter japanischer Kontrolle. Die Japaner duldeten und unterstützten sogar eine indonesische Nationalbewegung unter Sukarno und Hatta.

Bereits 1942 gab die "Japansche Regeering" eigene Geldscheine aus. Diesen folgten 1944/1945 Ausgaben des "Japanese Government" und des "Imperial Japanese Government".

Nach der Kapitulation Japans erklärte Sukarno am 17. August 1945 Niederländisch-Indien für unabhängig, was die einstige Kolonialmacht jedoch nicht anerkannte.

In einer Übergangszeit waren japanische Truppen unter britischer Kontrolle für ruhe und Ordnung zuständig, während es den Republikanern gelang größere Gebiete zu kontrollieren. Die Niederländer eroberten dann zwar in zwei als "Polizeiaktionen" bezeichneten Militärmissionen große Gebiete der Republikaner, das wurde aber von der Weltöffentlichkeit, allem voran von den USA, verurteilt. Die Niederlande musste schließlich am 27. Dezember 1949 die Unabhängigkeit Indonesiens anerkennen, nicht zuletzt weil sie von finanzieller Hilfe der USA abhängig war.


Niederländisch-Indien, De Japansche Regeering: 10 Gulden ohne Datum (1942), Vorderseite.

Niederländisch-Indien, De Japansche Regeering: 10 Gulden ohne Datum (1942), Rückseite.

De Japansche Regeering / The Japanese Government (1942)

Die Scheine der "Japanschen Regeering" (Japanische Regierung) tragen kein Datum, kamen aber 1942 in Niederländisch-Indien in Umlauf. Die Scheine tragen als Kennung als ersten Buchstaben der Serie ein "S".


Ausgabe ohne Datum (1942):

1, 5 und 10 Cents; 1/2, 1, 5 und 10 Gulden


Niederländisch-Indien, Pemerintah Dai Nippon: 100 Roepiah ohne Datum (1944–1945), Vorderseite.

Niederländisch-Indien, Pemerintah Dai Nippon: 100 Roepiah ohne Datum (1944–1945), Rückseite.

Pemerintah Dai Nippon / The Japanese Government (1944–1945)

1944 kamen zwei hohe Nominale zu 100 und 1000 Roepiah (Rupien) in Umlauf, womit die Gulden-Währung abgelöst wurde. Auch hier lautet der Kennbuchstabe "S".


Ausgabe ohne Datum (1944-1945):

100, 1000 Roepiah


Niederländisch-Indien, Dai Nippon Teikoku: 10 Roepiah ohne Datum (1944), Vorderseite.

Niederländisch-Indien, Dai Nippon Teikoku: 10 Roepiah ohne Datum (1944), Rückseite.

Dai Nippon Teikoku Seihu / Imperial Japanese Government (1944)

Die kleinen Nominale in der neuen Rupien-Währung gab das Imperial Japanese Government 1944 aus, nur vom Hunderter gab es bereits eine Ausgabe von 1943.

Als Kennbuchstabe (erster Buchstabe der Serie) wird wieder ein "S" verwendet.


Ausgabe ohne Datum (1943/1944):

1/2, 1, 5, 10, 100 Roepiah (1943 und 1944)


Exilserie

Bleibt anzumerken, dass die Niederländer während der japanischen Besatzung eine neuen Serie Muntbiljets (Münzscheine) bei der American Ban Note Company (ABNC) mit Datum vom 2. März 1943 in Gulden-Währung drucken ließen. Alle Scheine zeigen auf der Vorderseite ein Porträt von Königin Wilhelmina.


Text und Abb. Hans-Ludwig Grabowski

#Weltbanknoten #Besatzungsausgaben #Militärgeld #Asien #NiederländischIndien #Indonesien #Japan #Cent #Gulden #Rupie #Roepiah #Grabowski