Krause Publications wird von Penguin Random House übernommen

Aktualisiert: 22. Juli 2019


Am 27. März 2019 informierten wir in unserem Blog, dass der F+W-Verlag, zu dem auch Krause Publications mit seinen Standard-Katalogen World Coins und World Paper Money gehört, Insolvenz angemeldet hat (zum Beitrag). Es hatten sich Schulden in Höhe von 105,2 Millionen US-Dollars bei einer noch verbliebenen Bar-Reserve in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollars angehäuft. Beim Streit um die Rechte an rund 2000 Buchtiteln aus der Konkursmasse soll es am Ende nur zwei Interessenten gegeben haben.


Bei einem Gebot von 5,6 Millionen US-Dollars erhielt die 2013 entstandene Verlagsgruppe Penguin Random House, die zu 75% dem deutschen Medienkonzern Bertelsmann gehört, den Zuschlag. Für insgesamt sechs Sammler-Zeitschriften, darunter "Numismatic News" und der "Bank Note Reporter" zahlte die Cruz Bay Publishing Inc. 350.000 US-Dollars.

Die Zuschläge sind im Vergleich zu den Schulden von F+W Media kaum nennenswert. Es bleibt abzuwarten, wie es mit den Katalogen weiter geht.

In China wird alles kopiert. Die Gunst der Stunde haben nun auch chinesische Geschäftsleute genutzt, um in dieser Situation den Katalog "World Paper Money -Modern Issues" urheberrechtswidrig nicht nur nachzudrucken, sodern das auch noch komplett in Farbe. Lesen Sie dazu unseren Spezial-Beitrag!