top of page

Leserpost: Unbekannte Militärgeldscheine!

Aktualisiert: 21. Nov. 2023

Hallo Herr Grabowski,

können sie mir zu den im Anhang befindlichen Zahlungsmitteln etwas sagen? Sind Ihnen die vielleicht bekannt? Es handelt sich um zwei viereckige Kartonstücke über 5 und 10 Bani mit dem Zusatz "Dt. Soldatenheim Giurgiu" und den Nummern 140 und 418. Auf der Rückseite ist ein runder Stempel mit der Inschrift "Deutsches Soldatenheim Giurgiu Dresden".

Weiter handelt es sich um 5 und 10 Bani der "Dt. Kommandantur" mit dem Zusatz "Alexandria". Auf der Rückseite Steht "Alexandria, den _____" und der Zusatz "Deutsche Feldpost 326". Freue mich auf Ihre Antwort.

J. Peters


Antwort der Redaktion

Alle Scheine lauten auf Bani, wurden also in Rumänien genutzt. Es handelt sich also nicht um das berühmte Alexandria in Ägypten, sondern um eine rumänische Stadt gleichen Namens.

Im Zweiten Weltkrieg hatte man für die deutsche Feldpost fünfstellige Nummern verwendet und nicht dreistellige (Deutsche Feldpost 326). Außerdem war Rumänien im Zweiten Weltkrieg mit Deutschland verbündet. Die Scheine stammen ganz offensichtlich aus dem Ersten Weltkrieg und wurden hier von der Armee Mackensen in Rumänien genutzt, die das Land besetzt hatte. Ich habe mich an die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Feldpost 1914-1918 e.V. gewandt, ob der FPN 326 eine konkrete Einheit zugeordnet werden kann.

Im Anhang zu seinem Kleingeldscheinkatalog führte Dr. Arnold Keller zwar auch Notgeldscheine von Ausgabestellen des Heeres und der Flotte auf, hier aber nicht Ihre Scheine der deutschen Besatzung in Rumänien.

Ich habe nun nach einiger Zeit eine Antwort von der Arbeitsgemeinschaft zur deutschen Feldpost des Ersten Weltkriegs erhalten und gehe davon aus, dass die Scheine aus der Endzeit des Ersten Weltkriegs stammen, jedenfalls sind sie bislang wohl unbekannt gewesen.

Ein schöner Fund, Gratulation!


Hans-Ludwig Grabowski


Antwort der Arbeitsgemeinschaft deutsche Feldpost 1914-1918 e.V.

Sehr geehrter Herr Grabowski,

ich bin von Herrn Schäfer gebeten worden ihre Frage zu beantworten.

Leider fehlt das Datum der Belege. Die Heeresgruppe von Mackensen

für den Rumänienfeldzug bestand vom 28.08.1916 – 01.07.1918.

Vom 01.07.1918 – 11.11.1918 trug diese den Namen "Besatzungsheer in Rumänien".

Es war eine reine Umbenennung, an den Strukturen änderte sich wenig,

Mackensen musste nur Verbände an die Westfront, in den Kaukasus und

die Ukraine abgeben.

Die Deutsche Feldpost 326 hatte ihren Standort nach dem Rumänienfeldzug

in Alexandria und in Risioro de Vede (nördlich von Alexandria). Es war

damals üblich Zweigfeldposteinrichtungen einzurichten.

Mit freundlichen Grüßen


Horst Borlinghaus


Comentários


bottom of page