Lexikon: Georg Pflümer (1845–1927)

Aktualisiert: 2. Dez 2019


Bekannter Papiergeldsammler, lebte in Hameln, wo er zunächst Briefmarken, Münzen, Bücher und Landkarten sammelte. Durch seine zahlreichen Geschäftsreisen angeregt, begann er mit dem Sammeln von Papiergeld. Seine Sammlung an Scheinen der altdeutschen Staaten war die umfangreichste, die je aufgebaut wurde (423 Scheine und 166 Proben, Entwürfe usw.).

Es existiert ein Verzeichnis seiner Sammlung (über 10.000 Scheine), das nach einem Manuskript von ihm später von dritter Seite angefertigt wurde und daher zahlreiche Fehler enthält.

Pflümer wollte sich in seinem Ruhestand ganz seiner Sammlung widmen, doch ein Augenleiden hinderte ihn daran. Er versuchte lange Zeit vergeblich, seine Sammlung an ein deutsches Museum zu verkaufen. 1926 fand er einen Käufer in England, den Marquess of Bute, der die Sammlung weiter ausbaute. Nach dem Tode des neuen Besitzers kaufte die Sammlung Spink & Son, London. Die altdeutschen Scheine wurden 1977 in Düsseldorf versteigert, so dass der größte Teil dieser einmaligen Spezialsammlung in den Besitz deutscher Museen und Sammler gelangte.


Albert Pick (Überarbeitung: Hans-Ludwig Grabowski)

Abbildung: Battenberg Gietl Verlag, Bildarchiv

#Lexikon #Personen #Europa #Deutschland #Pick