Nikaragua: Neue 500- und 1.000-Córdobas-Noten wurden eingeführt



Die Banco Central de Nicaragua (BCN) hat am 8. Juli 2019 neue 500- und 1.000- Córdobas-Banknoten aus Polymer-Substrat eingeführt.

Die neuen Noten haben folgende Eigenschaften: hohe Haltbarkeit, was erhebliche Einsparungen bei der Ausgabe von Geldscheinen mit sich bringt; größere Fälschungssicherheit, da sie modernste Sicherheitsmaßnahmen umfassen; und Umweltfreundlichkeit, da das Abfallmaterial der Scheine nach der Vernichtung recycelbar ist. Die Abmessungen betragen 156 mm in der Länge und 67 mm in der Höhe, mit Farben und Designs, die denen der aktuellen Auflage ähneln.

Es sei darauf hingewiesen, dass die BCN mit dieser Neuemission die im Jahr 2009 begonnene Banknotenfamilie vervollständigt, mit der Nikaragua als eines der ersten Länder überhaupt alle Geldschein-Nominale auf Polymer-Kunststoff umgestellt hat.

Die derzeit im Umlauf befindlichen 500- und 1.000-Córdobas-Banknoten, die auf Baumwollpapier gedruckt sind, werden ihren Wert behalten und neben den neuen Banknoten weiter zirkulieren, bis sie entsprechend ihrem Verschleiß schrittweise zurückgezogen werden.


Hans-Ludwig Grabowski

Abb. Owen W. Linzmayer, www.banknotebook.com

#Nachrichten #Weltbanknoten #Amerika #Nikaragua #Cordoba #Grabowski