Österreich Wohlfahrtsscheine – Bettlergeld

Aktualisiert: 25. Juni 2018


Rudolf Richter: Österreich:

Wohlfahrtsscheine – Bettlergeld ca. 1928 – 1938 und Vorläufer

66 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, Format 21 cm x 29,7 cm. Heftbindebroschur, Salzburg 2018.

Preis: 19,00 Euro.

ISBN: 978-3-9504013-2-5


Es war ein seit vielen Jahren gehegter Wunsch des Autors, der für seine Kataloge zum österreichen Papiergeld, Notgeld und Kriegsgefangenenlagergeld sowie für weitere Publikationen bekannt ist, ein Katalogwerk zum österreichischen Bettlergeld zu erstellen.

Wohlfahrtsscheine sind ein wenig beachtetes Randgebiet der Numismatik. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass es kaum Literatur dazu gab und gibt. Für deutsche Ausgaben leistete die Zeitschrift „Der Geldscheinsammler“ Pionierarbeit, als hier über viele Ausgaben hinweg eine große Sammlung Bettlergeld sortiert nach Ausgabeorten von A bis Z vorgestellt wurde. Für Österreich ist der neue Katalog das erste Werk zu diesem Thema überhaupt.

Die Thematik ist umfangreicher als man denkt. Gutscheine zur Versorgung von Minder- und Mindestbemittelten sowie Armen und Bettlern gab es schon im 19. Jahrhundert sowie im Ersten Weltkrieg. In den 1920er Jahren, als Inflation und Weltwirtschaftskrise für viel Armut sorgten, erlebten die Scheinchen über geringe Geldbeträge eine wahre Blüte.

Der Autor schafft mit seinem Katalog nach mehr als zehn Jahren Vorlauf und Forschung eine erste Dokumentation österreichischen Bettlergelds. Aufgeführt werden in alphabetischer Reihenfolge 130 Ausgabestellen mit rund 250 Belegen. Geht man davon aus, wie schwierig sich heutige Nachforschungen gestalten und wie selten das gesuchte Material geworden ist, das ja in aller Regel auch eingelöst wurde, so kann man davon ausgehen, dass die katalogisierten Scheine wohl nur einen Bruchteil dessen darstellen, was einst in ganz Österreich an Bettlergeld existierte. Wohl kaum ein größerer Ort hatte keine eigenen Gutscheine für notleidende Menschen. In diesem Zusammenhang ist es besonders hilfreich, dass der Autor am Anfang auch eine historische Einleitung bietet, die all jenen zu empfehlen ist, die sich noch nie mit diesem Thema befasst oder gar noch nie etwas von Bettlergeld gehört haben. Im Anhang wurden dann noch einige Beispiele von Bettlergeld aus verschiedenen anderen europäischen Ländern aufgeführt.

Erschienen ist der Katalog beim Verlag Frühwald in Salzburg. Interessenten wenden sich bitte direkt an: Mag. Frühwald KEG, Gaisbergstraße 18, A-5020 Salzburg, Österreich, Tel.: 0043 662/643 127, Fax: 0043 662/ 643 276, E-Mail: office@auktionen-fruehwald.com.


Hans-Ludwig Grabowski

Münzen & Sammeln, Ausgabe 2018/06

#Weltbanknoten #Europa #Österreich #Grabowski