top of page

Südvietnam – Papiergeldgeschichte und Katalog, Teil 4: Nach dem Krieg

Aktualisiert: 27. Juni

 

Hans-Ludwig Grabowski

WORLD PAPER MONEY

Papiergeldgeschichte und Katalog


Südvietnam, Teil 4


 

Südvietnam nach dem Krieg

Nach der bedingungslosen Kapitulation durch den südvietnamesischen Präsidenten und General Duong Van Minh vom 30. April 1975 wurde die Regierung aufgelöst und eine provisorische Revolutions-Regierung in Südvietnam errichtet.


Bank von Vietnam


Die Noten der aufgelösten Nationalbank blieben noch bis zum 22. September 1975 gültig

und wurden dann im Verhältnis 500:1 in Scheine der Bank von Vietnam (Ngân-Hàng Viêt-Nam) umgetauscht, die das Datum 1966 tragen. Ursprünglich waren diese im Auftrag der Nordvietnamesen in Vorbereitung der Tet-Offensive gedruckt worden. Der Druck erfolgte wahrscheinlich ebenso, wie bei den bereits vorgestellten Scheinen der Volksbefreiungsfront in China. Die Tet-Offensive begann am 31. Januar 1968 und sollte schon damals den Sieg für die Nordvietnamesen bringen.


Die Scheine blieben dann aber fast zehn Jahre eingelagert, bevor sie im September 1975 tatsächlich in Südvietnam in Umlauf kamen und wurden schließlich 1978 mit der Wiedervereinigung Vietnams und der Übernahme der nordvietnamesischen Zahlungsmittel ungültig.


SVN-48 / WPM-37 / B201: 10 Xu, 1966 (09/1975), Wert: *


SVN-49 / WPM-38 / B202: 20 Xu, 1966 (09/1975), Wert: *


SVN-50 / WPM-39 / B203: 50 Xu, 1966 (09/1975), Wert: **


SVN-51 / WPM-40 / B204: 1 Dông, 1966 (09/1975), Wert: **


SVN-52 / WPM-41 / B205: 2 Dông, 1966 (09/1975), Wert: **


SVN-53 / WPM-42 / B206: 5 Dông, 1966 (09/1975), Wert: **


SVN-54 / WPM-43 / B207: 10 Dông, 1966 (09/1975), Wert: ***


SVN-55 / WPM-44 / B208: 50 Dông, 1966 (09/1975), Wert: R



Sozialistische Republik Vietnam


Staatsbank

Am 3. Mai 1978 wurden die Zahlungsmittel der Sozialistischen Republik Vietnam auch im ehemaligen Südvietnam eingeführt. Die im Auftrag der provisorischen Revolutions-Regierung ab September 1975 ausgegebenen Scheine der Bank von Vietnam mit dem Jahr 1966 wurden im Verhältnis 0,8:1 in die Noten der nordvietnamesischen Staatsbank eingetauscht, womit die eigenständige Währungsgeschichte Südvietnams endete.


Schlußbemerkungen

Neben den hier katalogisierten Geldscheinen bietet das Sammelgebiet Südvietnam auch noch weitere interessante geld- und zeitgeschichtliche Belege aus Papier. Gesammelt werden so u. a. auch die in Vietnam genutzten Militärgeldscheine der US-Armee oder Propaganda-Scheine aus dem Vietnamkrieg.

Einen ausführlichen Überblick bietet der Katalog zum Papiergeld Vietnams von Massimiliano Valota.


Hans-Ludwig Grabowski​​



Commentaires


bottom of page