Teutoburger Münzauktionen vom 1. - 4. September 2020

Die Herbstauktionen der "Teutoburger" werden aufgrund der anhaltenden Corona-Krise wieder LIVE ONLINE stattfinden. Der Termin wurde daher auf vier Tage ausgeweitet.

Ob Bieter auch während der Auktion im Saal teilnehmen können, wird sich erst mit der Entwicklung der staatlichen Einschränkungen ergeben. Eine Vorbesichtigung der Lose ist unter Einhaltung der Hygienevorschriften nach Terminabsprache ab ca. vier Wochen vor Auktionstermin möglich. Bitte rufen oder schreiben Sie uns diesbezüglich an.


Die 131. Auktion (4. September) ist ein Sonderkatalog für Banknoten und Briefmarken. Hier sind besonders das Notgeld besonderer Art (Stoffgeld von Bielefeld), ein seltener, bisher unbekannter preußischer 25-Thaler-Schein von 1861, Notgeld-Scheine von Württemberg und Hamburg und viele weitere Seltenheiten sowie Lots und Sammlungen hervorzuheben.


DEUTSCHES REICH. 5 Mark 10.1.1882. Kleine Falzreste am Rand. Rosenberg 6. Grabowski DEU-48. II-I. Selten in dieser Erhaltung. Taxe: 1.000,– Euro.


WEIMARER REPUBLIK. 100 Billionen Mark 15.2.1924. Serie A. Rosenberg 137. Grabowski DEU-170. III-IV. Taxe: 2.000,– Euro.


PREUSSEN. 25 Thaler „Die Kurmärkische Privat-Bank, Berlin“ 1. Juli 1861. Handschriftliche Unterschrift, Nummer und Kontrollnummer. Druck beidseitig. Mit Prägestempel. 17,4 mm x 10,9 mm. Pick – (vgl. S543, nur 5 Thaler). IV. Kleine Fehlstellen. Kleiner Einriss und etwas fleckig. Von größter Seltenheit. Taxe: 1.000,– Euro.


#Auktionen #Weltbanknoten #Europa #Deutschland #Mark #Teutoburger