Venezuela: Währungsreform auf 20.08.2018 verschoben

Aktualisiert: 8. Aug 2018




Am 25. Juli 2018 gab der Präsident Venezuelas, Nicolás Maduro, bekannt, dass die ursprünglich für Juni geplante und dann auf den 4. August vertagte Währungsreform erneut auf den 20. August verschoben wurde. Während der Rede erklärte der Präsident auch, dass der Umrechnungskurs von 1:1000 auf 1:100.000 geändert wurde, was bedeutet, dass ein Bolívar Soberano 100.000 Bolívares Fuertes entsprechen wird.

Für den abgebildeten Schein gibt es dann also nur noch 1 Bolívar Soberano.



Außerdem wurden zum ersten Mal aktuelle computergestützte Entwürfe der neuen Geldscheine gezeigt. Auch die neuen Münzen wurden zum ersten Mal gezeigt. Unter anderem kündigte er an, dass die neue Währung an den Petro – eine venezolanische, staatliche Kryptowährung – gekoppelt sein wird. Er schlug auch die Möglichkeit vor, dass eine 5-Bolívares-Münze ausgegeben werden könnte.


Hans-Ludwig Grabowski

Video: Luigino Bracci Roa, youtube

#Nachrichten #Währungen #Weltbanknoten #Amerika #Venezuela #Bolívar #Grabowski