top of page

DGW-Information für Papiergeld- & Wertpapiersammler, Heft 2024-1


DGW (verschiedene Autoren):

Information für Papiergeld- & Wertpapiersammler, Heft 2024-1

44 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen,

Format 21 cm x 29,7 cm, Broschur, Berlin 2024.

Preis: 9,80 Euro (für Vereinsmitglieder kostenlos).


Jährlich gibt der Verein Deutsche Geldschein- und Wertpapiersammler (DGW) zwei Informationshefte heraus. Diese sind für Vereinsmitglieder kostenlos, können aber darüber hinaus auch von Sammlern und Interessenten bezogen werden.





Schwerpunktthema:

Titel- und Schwerpunktthema des neuen DGW-Heftes ist ein Beitrag von Eberhard Wühle über die Geschichte der polnischen Stadt Lodz (früher Lodsch und Litzmannstadt), die Geldscheinsammlern insbesondere durch die Quittungen des Gettos Litzmannstadt bekannt ist. Natürlich geht der Autor auch auf diese Scheine ein, spannt aber einen weiten Bogen von der Gründung der Stadt nach Magdeburger Recht im Jahr 1432 bis in das Jahr 1945, wobei Fotos und Abbildungen von verschiedensten Belegen rund ums Geld dem besseren Verständnis dienen.


Weitere Themen sind:

  • Rainer Geike: "Kampf und Kooperation von Symbolen auf Geldscheinen" mit Beispielen von den Philippinen, aus der Ukraine, aus Deutschland (Abstimmungsschein von Allenstein in Ostpreußen), aus Serbien und dem Iran.

  • Thomas Krause: Der Beitrag "Das Notgeld vom Preussenhof in Stettin" stellt wertbeständiges Notgeld eines einst traditionsreichen Gastronomiebetriebes vor.

  • Rainer Geike / Wanja Abramowski: Der Beitrag "Abrechnungsbogen mit Lebensmittelmarken verschiedener Stadtbezirke?" geht auf die Abrechnung von Berliner Lebensmittelmarken aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ein.

  • Siegfried Seipold: Der Beitrag "Banderolen aus der Sowjetischen Besatzungszone und der Deutschen Demokratischen Republik (1945-1990) – ein Sammel-Nebengebiet" stellt verschiedenste Banderolen mit Währungsbezeichnungen von "Deutsche Mark", "DM Ost" und "DM Deutsche Notenbank" bis "MDN" für Mark der Deutschen Notenbank und einfach nur "M" für Mark vor.

  • Siegried Seipold: In seinem Beitrag "Geldscheinbündelung der DWD (Deutsche Wertpapierdruckerei) der SBZ/DDR" ergänzt der Autor seinen Artikel zum gleichen Thema, der bereits im DGW-Heft 2022-2 erschienen ist.

  • Mit dem Thema Inflation setzen sich Rainer Geike mit seinem Beitrag "Goldmark und Dollar in der Inflation" sowie Eberhard Wühle in seinem Artikel "Das Ende der Inflation 1914-1924 – Ein Nachtrag zu meinem Artikel im DGW-Themenheft 2-2023" auseinander.

  • Matthias Wühle: Im Beitrag "Adele Spitzeder: Betrügerin wider Willen?" folgt eine ausführliche und interessante Rezension zu Marita A. Panzers Buch "Adele Spitzeder – Schauspielerin, Bankgründerin und Betrügerin", das beim Verlag Friedrich Pustet erschien.


Abgerundet wird das neue Heft durch Leserpost und einen Pressespiegel zum Themenheft "100 Jahre Inflation" 2023-2.


DGW-Mitglieder haben das neue Heft sofort nach Erscheinen kostenfrei erhalten.

Alle Nichtmitglieder können es zum Einzelpreis von 9,80 Euro plus Versandkosten über folgenden Kontakt bestellen:

Deutsche Geldschein- und Wertpapiersammler e.V., Internet: www.dgwev.de,

E-mail: info@dgwev.de.


Hans-Ludwig Grabowski

Comments


bottom of page