Biegsame Laser für Banknoten?



Eine Serie von Lasern (gelb), die nur einen Mikrometer dick sind, bedeckt die transparente Fläche (Durchsichts-Fenster) einer britischen Banknote.

Biegsame Membran-Laser könnten als Sicherheits-Barcode dienen.

Ein Laser in Form einer flexiblen und leichten Membran kann auf so unterschiedlichen Objekten wie Banknoten, Kontaktlinsen und sogar Fingernägeln angebracht werden.

Obwohl Ingenieure leicht dehnbare, biegsame Leuchtdioden aus Kohlenstoff basierten Polymeren herstellen können, sind frühe Polymer-Laser eher starr und sperrig, auch weil sie eine flache, dicke Auflagefläche benötigen.

Malte Gather und seine Kollegen von der University of St. Andrews, Großbritannien, entwickelten nun einen flexiblen Polymer-Laser mit einer Dicke von weniger als einem Mikrometer. Anschließend hoben die Forscher diesen "Membran"-Laser von seinem Trägersubstrat ab und übertrugen ihn auf eine neue Oberfläche. Eine externe Quelle versorgt das Gerät mit Strom. Der daraus resultierende Laser kann so eingestellt werden, dass er Licht in einer einzigartigen Kombination von Wellenlängen emittiert, was ihn als Barcode-ähnliches Sicherheitsetikett verwendbar macht. Solche Laser-Tags könnten die Fälschung von Banknoten erschweren und bei der Authentifizierung von Ausweisdokumenten helfen, sagten die Entwickler.


Hans-Ludwig Grabowski

Abb. M. Karl al./Nat. Kommun.

#Technik #Weltbanknoten #Europa #Großbritannien #Pound #Grabowski