top of page

Caveat emptor: "Fehldrucke" hergezaubert, um den Sammler zu täuschen

Aktualisiert: 8. Okt. 2023

Azeton und Nagellackentferner, vielleicht auch andere Chemikalien, können verwendet werden, um Tinte von Banknoten zu entfernen. Bei Polymer-Banknoten bleibt das Substrat intakt, bei Papier-Banknoten wird das Papier dadurch beschädigt.


Es gibt einige "Unternehmer", die auf eBay und anderen Plattformen ihre Ware anbieten und alles daran setzen, Sammler zu täuschen und um Ihr hart verdientes Geld zu betrügen.





Die Abbildungen zeigen drei Beispiele von solchen gefälschten Fehldrucken, die neuerlich bei eBay angeboten wurden. Wenn man die negativen Rezensionen des Verkäufers liest, sieht man:

  • "Verkauft behandelte Gegenstände, Täuschung und Betrug. Pass auf und bleib weg"

  • "GEFÄLSCHTE AUFDRUCKE!"

  • "Original, aber gepresst, gewaschen und beschnitten"

Bei solchen Bewertungen kann man davon ausgehen, dass zumindest dieser Verkäufer seine "Fehldrucke" selbst herstellt. Und er ist nicht der Einzige.


CAVEAT EMPTOR: Möge der Käufer sich in Acht nehmen!

Echte Fehler auf Polymer-Banknoten gibt es, aber sie sind äußerst selten. Wenn Sie eine fehlerhafte Banknote finden, die Sie interessiert, versuchen Sie, ihre Echtheit bei einem seriösen Händler überprüfen zu lassen – oder kaufen Sie nur, wenn die Banknote von einer unabhängigen Grading-Firma bewertet und zertifiziert wurde.


Donald Ludwig (www.polymernotes.org)

Comments


bottom of page