top of page

Lexikon: Hauptkommando der bewaffneten Kräfte in Südrussland

Das Hauptkommando der bewaffneten Kräfte in Südrussland bildete unter Führung der Generäle Denikin und Wrangel das Zentrum der Gegenrevolution im Süden Russlands.

Ende 1918 stieß General Denikin in das Don- und Kubangebiet und im Juni 1919 bis Orel vor, musste sich aber nach einer Gegenoffensive der Roten Armee zurückziehen.

Nach der Aufgabe von Rostow (8. Januar 1920) floh er mit den Resten seiner Armee mit Schiffen auf die Krim, wo er General Wrangel das Kommando übergab.


RUS-S424b: 1000 Rubel von 1919, Vorder- und Rückseite, Abb. Archiv für Geld- und Zeitgeschichte, Sammlung Grabowski.


Zeitgleich zum polnischen Angriff auf Russland (Polnisch-Sowjetischer Krieg 1919 bis 1921) begann Wrangel seine Offensive, seine Truppen wurden aber nach dem Frieden von Riga im November 1920 vernichtend geschlagen.


Die in Südrussland von General Denikin ausgegebenen Geldscheine gehören zu den bekanntesten aus der Bürgerkriegszeit. Sie sind motivreich und auch heute noch relativ leicht zu erwerben. Zusammen mit den später von General Wrangel ausgegebenen Scheinen gibt es über 50 verschiedene Typen, meist mit vielen Varianten. Bekannt sind auch die in England gedruckten 50-, 100- und 500-Rubel-Scheine, die nicht mehr ausgegeben wurden.


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)

Comments


bottom of page