Philippinen: Neue Gedenkbanknote

Am 17. Januar gab die Bangko Sentral ng Pilipinas neue Gedenkbanknoten zu 5000 Piso aus, die dem Nationalhelden Lapu-Lapu gewidmet sind. Der Stammeshäuptling der Insel Mactan ging am 27. April 1521 in die Geschichte ein, als er durch die Tötung von Ferdinand Magellan in der Schlacht von Mactan den ersten Kolonialisierungsversuch der Spanier abwehrte.


Diese Gedenknote, die als gesetzliches Zahlungsmittel gilt, ist Teil der "2021 Quincentennial Commemorations in the Philippines" zur Feier mehrerer 500-jährigen Jubiläen: Ankunft Magellans im Zuge der Weltumsegelung, Schlacht von Mactan sowie Einführung des christlichen Glaubens durch die Spanier, dem heute über 90 % der philippinischen Bevölkerung angehören.


Die Vorderseite der Note zeigt ein Porträt von Lapu-Lapu, flankiert von einer Szene aus der Schlacht von Mactan und einem Karaoka, einem einheimischen Auslegerboot; auch das Logo der "2021 Quincentennial Commemorations in the Philippines" ist zu sehen.

Auf der Rückseite ist hingegen ein Philippinen-Adler abgebildet, der mit Freiheit und Stärke assoziiert wird und im indigenen Glauben als Vater der Schöpfung galt.

Im Hintergrund sind außerdem eine Kokospalme – mit Kokosnüssen wurden Magellan und seine Mannschaft von den Einheimischen versorgt – und der Berg Apo zu sehen, der höchste Berg der Philippinen auf der Insel Mindanao.


Kana Totsuka

Abb. Owen W. Linzmayer (www.banknotebook.com)

#Nachrichten #Weltbanknoten #Gedenkbanknoten #Asien #Philippinen #Piso #Totsuka

© 2021 by Battenberg Gietl Verlag