top of page

"Schämen Sie sich nicht?"

Aktualisiert: 11. Apr.

Die Commercial Bank of Ethiopia (CBE), Äthiopiens größte Geschäftsbank, hat Plakate aufgehängt, auf denen Kunden beschämt werden, die angeblich Geld, das sie während einer technischen Störung erhalten haben, nicht zurückgegeben haben. Im März 2024 konnten Kunden der CBE während einer stundenlangen Störung mehr Geld abheben oder überweisen, als sie auf ihren Konten hatten.


Plakate wurden in den CBE-Filialen aufgehängt, wie hier in der Hauptstadt Addis Abeba.


Das meiste Geld wurde Berichten zufolge von Universitätsstudenten abgehoben, und es wurden 490.000 Transaktionen durchgeführt, bevor die CBE das Problem bemerkte.

Ein Student der Universität Jimma im Westen Äthiopiens erzählte dem amharischen Dienst der BBC: "Ich kenne jemanden, der ein Smartphone und einen Laptop gekauft hat und kein Geld zur Hand hat, um sie zurückzugeben. Einige haben Internetpakete für ein Jahr gekauft, andere haben ihre Schulden abbezahlt".


Seitdem die CBE die Rückgabe des Geldes gefordert und denjenigen, die dies nicht tun, mit Verhaftung gedroht hat, haben nach Angaben der Bank Tausende die überschüssigen Gelder freiwillig zurückgegeben. Vor einer CBE-Filiale in der Hauptstadt Addis Abeba ist ein Plakat mit den Bildern von 28 Personen zu sehen: "Diejenigen, die das Geld nicht zurückgegeben haben, das sie unrechtmäßig von der Commercial Bank of Ethiopia genommen haben". Auch vor anderen Filialen der CBE waren Plakate mit ihren Namen und Fotos zu sehen. Die Identitäten derjenigen, die das Geld angeblich behalten haben, werden auch auf der Website der Bank zusammen mit ihren Kontonummern angezeigt. Die Bank hat davor gewarnt, dass diejenigen, die Geld aufbewahren, das ihnen nicht gehört, strafrechtlich verfolgt werden.


Die Bank hat mitgeteilt, dass sie bis Ende März fast drei Viertel der verlorenen 14 Millionen Dollars wiedererlangt hat.


Die Bank erklärte, sie sei "gezwungen" gewesen, die Identität der Personen preiszugeben, nachdem sie mehrere Warnungen ausgesprochen und Fristen für die Rückgabe des Geldes verlängert hatte. Digitale Transaktionen lassen sich zurückverfolgen, und die Kunden sind rechtlich für ihre Handlungen verantwortlich. Es ist jedoch schwieriger, Gelder zu finden, die an andere Banken überwiesen wurden, als Beträge, die auf ein anderes CBE-Konto überwiesen wurden.


Die Bank hat nie genau erklärt, was die Störung im letzten Monat verursacht hat, sagte aber, dass es sich nicht um das Ergebnis eines Cyberangriffs handelte und dass die Kunden nicht beunruhigt sein sollten, da ihre persönlichen Konten unversehrt seien.


[ursprünglich von der BBC berichtet, Foto von Amensisa Ifa/BBC]


Donald Ludwig

Comments


bottom of page