top of page

US-Banknoten sollen in neuer Einrichtung gedruckt werden


Seit mehr als 100 Jahren befindet sich das BEP in seinem historischen Gebäude

in Washington, D.C. Foto: AgnosticPreachersKid / CC BY-SA 3.0


Das U.S. Bureau of Engraving and Printing (BEP/Bureau), eine Behörde des U.S. Department of the Treasury (Finanzministerium), macht Fortschritte bei der Ansiedlung seiner neuen Einrichtung in Prince George's County. Das 104 Hektar große Gelände des Beltsville Agricultural Research Center (BARC) des US-Landwirtschaftsministeriums wurde offiziell an das Finanzministerium übertragen, wo eine neue, hochmoderne und umweltbewusste Produktionsanlage für den Druck von US-Papiergeld und anderen Sicherheitsprodukten des Bundes entstehen soll.


"In den vergangenen drei Jahren haben das U.S. Bureau of Engraving and Printing und der Bundesstaat Maryland eng zusammengearbeitet, um das Potenzial dieser Anlage in Beltsville zu bewerten und zu ermitteln, wie wir am besten zusammenarbeiten können, um dieses Projekt zum Erfolg zu führen", sagte Gouverneur Hogan. "Die Nachricht, dass das Grundstück übertragen wurde, ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um dieses Projekt voranzubringen. Wir freuen uns darauf, dass die Behörde und ihre Hunderte von Mitarbeitern Maryland zu ihrer Heimat machen werden".


Die Behörde befindet sich derzeit in der Entwurfsphase des Projekts und plant, die Entwurfsentwicklung bis zum Sommer 2023 abzuschließen. Der Bau der neuen Anlage, der vom Baltimore District des U.S. Army Corps of Engineers geleitet wird, soll bis Anfang 2027 abgeschlossen sein, und die Währungsproduktion soll Mitte des Jahres beginnen. Die BEP geht davon aus, dass mindestens 850 Mitarbeiter vor Ort und weitere 600 Mitarbeiter im Außendienst tätig sein werden.


Der Bundesstaat und das Handelsministerium von Maryland haben das Projekt unterstützt, seit die Behörde bekannt gegeben hat, dass Maryland für den neuen Standort im Jahr 2019 in Frage kommt. Das Ministerium war am Auswahlverfahren beteiligt, indem es die Gespräche zwischen dem BEP und den Partnern in den staatlichen Behörden koordinierte und die Bedürfnisse des Bundesprojekts vermittelte, um herauszufinden, wie der Staat sonst noch helfen kann. Der Bundesstaat arbeitet auch mit der Bundesregierung und Prince George's County an der Entlastung des Verkehrs und der Verbesserung mehrerer Kreuzungen in der Nähe des neuen Standorts.


"Maryland ist der perfekte Standort für die neue Produktionsstätte von BEP", sagte der Handelsminister von Maryland, Mike Gill. "Mehr als 60 Bundesbehörden sind in Maryland beheimatet, dazu kommen Dutzende von Militäreinrichtungen und Forschungs- und Entwicklungslabors des Bundes. Der Standort Beltsville wird BEP den nötigen Komfort bieten, um die Produktion zu steigern und den Herstellungsprozess voranzutreiben, und gleichzeitig einen hochwertigen Arbeitsplatz für die Mitarbeiter."


Wie bereits von Maryland Commerce berichtet, wird der Bau einer neuen Produktionsstätte in Beltsville zu Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen für das BEP führen und den Pendelweg für die 65 Prozent der Mitarbeiter des Büros, die bereits in Maryland leben, verkürzen.


"County Executive Angela Alsobrooks hat sich konsequent für den Umzug der BEP nach Prince George's County eingesetzt", sagte David Iannucci, Präsident der Prince George's County Economic Development Corporation. "Wir sind stolz darauf, dass Prince George's County einer von nur zwei Standorten im Land sein wird, an dem die US-Währung gedruckt wird. Die Erhöhung der Zahl der Bundesarbeitsplätze und der Bundesinvestitionen im County ist seit langem ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie zur Förderung der Wirtschaft des Countys. Diese 1,4-Milliarden-Dollars-Anlage wird ein bedeutender Teil des zukünftigen Wachstums hier sein."


Auf ihrer offiziellen Website können Sie mehr über das Bureau of Engraving and Printing erfahren.



Während des Bürgerkriegs war Papiergeld von entscheidender Bedeutung, wie Sie in unserer Währungsgeschichte der USA Teil 2: Zwischen Silber und Gold erfahren können.


Pressebericht (Coins Weekly)

コメント


bottom of page