top of page

Argentinien: 20.000- und 50.000-Pesos-Banknoten werden vorbereitet

Aktualisiert: 31. Jan.

Präsident Javier Milei hat bestätigt, dass die argentinische Zentralbank (Banco Central de la República Argentina, BCRA) die Ausgabe von Banknoten in Werten zu 20.000 und 50.000 Pesos vorbereitet, um der hohen Inflation und den zahlreichen Komplikationen zu begegnen, die das Fehlen höherer Nennwerte für die Wirtschaft mit sich bringt.


Präsident Javier Milei (links) bestätigte in einem Interview die Herausgabe

der neuen Banknoten.


"Die Ausgabe von Banknoten ist eine Qual. Man stelle sich vor, man muss bar bezahlen, man muss mit einem Stapel Banknoten herumlaufen, man klebt sich einen Zettel auf die Stirn, auf dem steht: 'Hier stehlen, hier stehlen'. Es ist offensichtlich, dass man Geld bei sich trägt", sagte Milei in einem Interview mit La Nación+, nachdem er die Frage nach den neuen Banknoten bejaht hatte. Laut Milei machen die derzeit im Umlauf befindlichen Banknoten "Transaktionen sehr schwierig und verursachen hohe Kosten".


Obwohl das formelle Verfahren noch nicht eingeleitet wurde, hat die BCRA die Einführung der neuen Banknoten für die kommenden Wochen geplant. Es wird sechs bis neun Monate dauern, bis sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dies ist der übliche Zeitraum für die Einführung einer neuen Banknote, einschließlich des Entwurfs, der rechtlichen Schritte, der Produktion und der Verteilung. Dies bedeutet, dass die neuen Banknoten bereits im Juni 2024 ausgegeben werden könnten.


Die Dringlichkeit der Ausgabe dieser Banknoten mit hohem Nennwert liegt auf der Hand,

da die derzeit im Umlauf befindliche Banknote mit dem höchsten Nennwert nur etwas mehr als 2 US-Dollar wert ist und Argentinien in den kommenden Monaten ein beispielloser Inflationssprung bevorsteht. Der Plan, 100-, 200- und 500-Pesos-Banknoten mit Heldenmotiven zu drucken, um die derzeitigen Banknoten mit Tiermotiven zu ersetzen, wurde aus offensichtlichen Gründen aufgegeben.


Donald Ludwig

Comments


bottom of page