Aus der HVB Stiftung: 10 Gourdes der Republik Haiti von 1827

Aktualisiert: 16. Okt 2019

Die französische Kolonie erreichte 1804 die Unabhängigkeit. Das erste Staatspapiergeld wurde 1827 ausgegeben. Weitere Emissionen folgten in den Jahren 1868 und 1871.

Ab 1875 gab auch die Banque Nationale d' Haiti Geldscheine aus. Im Jahr 1880 erhielt sie sogar das alleinige Notenrecht per Gesetz. Der Staat selbst gab dennoch weiter eigenes Papiergeld aus, ohne eine gesetzliche Grundlage dafür zu haben.

Nach langjährigen Auseinandersetzungen verzichtete die Bank auf ihr Notenrecht.

1910 wurde eine neue Notenbank gegründet, die Banque Nationale de la République d' Haiti. Ihr gelang es schließlich, die Ausgabe von Staatspapiergeld zu beenden.




Republik Haiti / Trésor:

10 Gourdes vom 16. April 1827

Vorderseite: In der Mitte oben Wappen der Republik Haiti: Eine Flaggendrapierung, davor eine Palme mit Jakobinermütze und daneben Kanonen, darunter eine Trommel, ein Clairon, Gewehre und Anker versenkter Schiffe sowie zerrissene Ketten; links und rechts oben Strafsatz.


Rückseite: Einfache Gestaltung.


Wasserzeichen: Wertzahl "10".

Format: 164 x 88 mm.


Druck: Charles Skipper & East, London


Katalogreferenz: HTI-36 (SCWPM)


Zur der HVB Stiftung Geldscheinsammlung bei bavarikon.

Katharina Depner, HVB Stiftung Geldscheinsammlung, www.geldscheinsammlung.de

#Weltbanknoten #Amerika #Haiti #Gourde #Depner #HVB