Aus der HVB-Stiftung: 50 Dollars von South Carolina aus dem Jahr 1779

Als erste nordamerikanische Kolonie erklärte South Carolina am 15. März 1776 seine Unabhängigkeit von Großbritannien. Am 5. Februar 1778 folgte die Ratifizierung der Konföderationsartikel, der ersten Verfassung der Vereinigten Staaten. Der Staat South Carolina gab eigenes Papiergeld aus, das nur dort gültig war. Bis 1872 waren diese Scheine als gesetzliches Zahlungsmittel im Umlauf. Die Serie von 1779 zeichnet sich durch ein Bildprogramm aus, das Rückgriff auf die antike Mythologie nimmt. Vermutlich handelt es sich dabei um Anspielungen auf den gerade stattfindenden Befreiungskrieg gegen England.




South Carolina, Staat: Schein über 50 Dollars vom 8. Februar 1779

Vorderseite: In der Mitte unten Figur mit Globus, daneben in Spruchbändern "Providentia nostris praesideat" (Die Voraussicht schützt uns), dazu Text:

"Dieser Schein gibt dem Überbringer Anspruch auf 50 Dollars, oder 81 Pfund 5 Shilling Kurantgeld dieses Staates gemäß einer Verordnung der Landtagsversammlung, verabschiedet am 8. Februar 1779"

Rückseite: In der Mitte der Titan Atlas, der einen Stein trägt.

Format: 122 x 75 mm.

Katalogreferenz:

USA-S3289 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. I – Specialized Issues)


Zur der HVB Stiftung Geldscheinsammlung bei bavarikon.

Katharina Depner, HVB Stiftung Geldscheinsammlung, www.geldscheinsammlung.de

#Weltbanknoten #Amerika #USA #Dollar #Sammlungen #HVB #Depner