Aus privaten Sammlungen: Diamanten-Wechselnote der Casa da Administração Geral dos Diamantes (1777)

Aktualisiert: Feb 26

Im portugiesisch verwalteten Brasilien wurden Anfang des 18. Jahrhunderts in der heutigen Stadt Diamantina die ersten Diamanten außerhalb von Asien gefunden. Dort entstand die Siedlung Arraial (= portug. "Lager") do Tijuco, die bis ins 19. Jahrhundert das Zentrum der Diamantengewinnung darstellte, bis die Dominanz an neu erschlossene, ergiebigere Minen überging. Der Diamantenabbau stand zunächst allen Privatpersonen offen; mit dem Dekret vom 12. Juli 1771 wurde jedoch die Casa da Administração Geral dos Diamantes konstituiert, die nun für die Vergabe von Schürfrechten zuständig war.


Die Casa da Administração Geral dos Diamantes begann wohl 1771/2 mit der Ausgabe des ersten Papiergelds Brasiliens: Vermutlich zur Bezahlung von Minenarbeitern, wohl aber nicht zum Abkaufen gewonnener Diamanten – diese waren nach dem portgiesischen Recht ohnehin bereits in königlichem Besitz – wurden Wechselnoten über Diamanten im Goldwert ausgegeben. Diese Formulare, die in Lissabon gedruckt und dann in Tejuco ausgefülllt und ausgestellt wurden, konnten in Gold eingelöst werden; da sie danach jedoch vernichtet wurden, sind heute praktisch nur noch die Talons erhalten. Ab etwa 1776 kam die Casa da Administração Geral dos Diamantes der Einlösung der Scheine nicht mehr zeitgerecht nach; spätestens dann begannen die Wechselnoten, als Zahlungsmittel in der Region umzulaufen. Die Emission dieser Scheine ging mit der Bargeldversorgung Hand in Hand: Der Mangel an Münzen zwang die Casa dazu, die Wechselnoten als Zahlungsversprechen auszugeben; kamen Lieferungen an Münzen schubweise aus Portugal an, so konnten diese Versprechen auch eingelöst werden.


Dabei gilt zu bedenken, dass die Abbaumenge von Diamanten in Tejuco um diese Zeit ihren Höhepunkt bereits hinter sich hatte und außerdem in Europa durch die zahlreichen Funde der Diamantenpreis immer niedriger wurde. Bereits wenige Jahre nach der Ausgabe der ersten Diamanten-Wechselnoten war man aufgrund der gesunkenen Diamantenpreise gezwungen, die Noten schrittweise abzuwerten.

1845 wurde die Casa da Administração Geral dos Diamantes endgültig aufgelöst.

Die tatsächliche Umlaufdauer dieser Wechselnoten lässt sich aus den überlieferten Quellen leider nicht nachweisen.


Aus der Sammlung Josef Gerber:


Brasilien, Casa da Administração Geral dos Diamantes, Arraial do Tijuco:

Talon einer Wechselnote über Diamanten im Wert von 18 Oitavas und 4 3/4 Vinténs Gold, ausgegeben in Tejuco am 6. August 1777

Vorderseite: Zahlungsversprechen, Ort, Datum, Signatur und Nummer (392) unter portugiesischem Wappen.

Rückseite: Druck einseitig


Katalogreferenzen:

BRA-A101 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. II – General Issues)


Kana Totsuka


Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.

#Privatsammlungen #Wertpapier #Wechsel #Diamant #Gold #Amerika #Brasilien #Totsuka

© 2021 by Battenberg Gietl Verlag