Die World Money Fair im Netz stellt sich vor

Aktualisiert: Jan 25



Nächste Woche startet die World Money Fair – online, im Netz. Zum ursprünglich geplanten Termin der Präsenzmesse im Berliner Estrel Hotel, startet die Messe nun mit virtuellen Angeboten – die natürlich von allen Münzinteressierten wahrgenommen werden können: am 27. Januar um 10:00 Uhr wird die virtuelle Messe eröffnet, dann wird alles live geschaltet.


Die Angebote sind laut den Veranstalterinnen und Veranstaltern nicht als „Ersatz“ für die verschobene Präsenzmesse gedacht, sondern als logische Ergänzung darüber hinaus. Sie werden für 365 Tage im Jahr im Netz abrufbar sein. Auf der Einstiegsseite zur virtuellen World Money Fair, also unter www.worldmoneyfair.de, werden die Ausstellerinnen und Aussteller mit ihren Firmenlogos vorgestellt und von dort aus gelangen die Besucherinnen und Besucher dann direkt zu den individuellen Präsentationen.


Vorgestellt werden natürlich u.a. Münzneuheiten der teilnehmenden Austellerinnen und Aussteller, die neben Infotexten und Abbildungen auch durch Videos oder Interviews bzw. Podcasts ergänzt werden – übrigens wird es für alles deutsche Untertitel geben. Ergänzend wird es „während der Messe“ verschiedene Info-Newsletter geben, wofür man sich auf der Internetseite ebenso anmelden kann. Und auch wenn die Messe zum gewohnten Zeitpunkt nicht als Präsenzmesse durchgeführt werden kann, so wird es trotzdem, wie jedes Jahr, spezielle Ausgaben anlässlich der World Money Fair geben, so viel war zu erfahren. Auch wird mit einem Gewinnspiel gelockt, an dem jede und jeder teilnehmen kann.


Die World Money Fair hat sich in Neuland begeben und macht den Anfang. Dieser Mut, neue Dinge anzupacken ist erfrischend. Eine Entwicklung, die nicht mehr wegzudenken ist, und sich vor allem in Richtung Handel weiterentwickeln wird. Sie können sich das online nicht vorstellen? Dann schauen Sie vorbei – die Messe ist nur einen Klick weit weg.


#WorldMoneyFair #WorldMoneyFair21 #Münzenmesse #Messe #Digital #ImNetz #VirtuelleAngebote

© 2021 by Battenberg Gietl Verlag