Interessanter französischer Schein aus Wiesbaden zu 0,10 Francs


Leserpost

Ich habe gerade heute noch einen interessanten Schein aus der Nachkriegszeit des Ersten Weltkriegs bekommen. Wiesbaden unter französischer Besetzung, war mir bis jetzt noch nicht so bekannt. Wissen Sie mehr darüber?

Auf dem Stempel steht noch: “4 Büdingenstr. Telephone 6275 “

Claus Engelhardt



Anmerkungen

Interessanter Schein ... noch nie gesehen, aber ich würde den eher der WWI-Nachkriegszeit zuordnen ... als der WWII-Nachkriegszeit (Wiesbaden war 1945 US-Besatzungsgebiet) aber nach dem Ersten Weltkrieg war Wiesbaden neben Mainz, Koblenz etc. auch Standort französischer Truppen innerhalb der Haute Commission Interalliée aux Territoires Rhénans (HCITR). Für mich also in die Zeit um 1921–1923 einzuordnen ... Rheinlandbesetzung, siehe Karte (= Hauptquartier Wiesbaden: QG du 30ème CA, 37ème DI, 41ème DI, 6ème Spahis, Division Marocaine, Hôpital militaire Percy, Direction Générale des Communications et Ravitaillements aux Armées)

Quelle: https://semeuse25cbleu.net/grande-guerre/forces-francaises-en-allemagne-apres-1918/

Michael H. Schöne


Der Schein wird im Katalog "Das Deutsche Notgeld, Katalog Kleingeldscheine 1916–1922, I. – III. Teil Verkehrsausgaben", Zusammengestellt von Dr. Arnold Keller, Neu bearbeitet von Albert Pick und Carl Siemsen, Battenberg Verlag München 1979, im Anhang I, Kat.-Nr. 2763, S. 654 aufgelistet. Er soll 1923 ausgegeben worden sein, auch ein Wert zu 1 Francs wird aufgeführt. Als Preis werden 2 DM genannt, was schon damals wohl eher Wunschdenken war.

Uwe Bronnert


Die Überschrift bedeutet übrigens so viel wie "Französische Lebensmittelversorgung".

Was lernen wir daraus? Kataloge sind eben doch unverzichtbar, selbst ältere!

Hans-Ludwig Grabowski


#Leserpost #Gutscheine #Europa #Deutschland #Frankreich #Franc #Engelhardt #Schöne #Bronnert #Grabowski