top of page

Leserpost: Bedruckter Geldschein von 1923

Entschuldigen Sie bitte meine Anfrage, aber vielleicht können Sie uns mit Ihrem Wissen ein wenig auf die Sprünge helfen, wenn Ihre Zeit es zulässt. Es geht um folgendes: Bei einer Haushaltsauflösung kamen auch einige historische Geldscheine aus der Inflationszeit hervor. Die meisten Scheine waren wenig interessant, aber in einem Fall bin ich auf eine offensichtlich nachbedruckte Rückseite gestoßen. Es handelt sich dabei um eine antisemitische Parteienwerbung einer „Deutschen Partei“. Die sagt mir auch nichts, kann aber natürlich auch nur Chiffre für die nationale politische Rechte insgesamt sein. Es handelt sich um einen 1-Million-Mark-Schein von 1923 (in der mir vorliegenden Ausgabe Ihres Katalogs auf Nr. 92).



Kennen Sie denn einen solchen Geldschein und können uns so bei der Einordnung helfen? Über Ihre Nachricht würden wir uns sehr freuen.

Vielen Dank schon einmal!

Mit besten Grüßen aus dem Schwarzwald

Museen und Archiv der Stadt Schiltach

Dr. A. Morgenstern


Antwort der Redaktion

Ja, ich kenne solche Scheine und verweise in diesem Zusammenhang auf mein Buch


"Der Jude nahm und Silber, Gold und Speck …“



Vor allem in den Wahlkämpfen der „Weimarer Republik“ wurden durch die Inflation wertlos gewordene Geldscheine genutzt, um sie mit politischen und antisemitischen Parolen zu überdrucken.

Ich gebe in meinem Buch eine umfangreiche Einleitung zum Thema Geld als Kommunikationsmittel von der Antike bis in die Gegenwart und natürlich auch zum historischen Kontext solcher Propagandascheine.


Daneben werden in dem angefügten Katalog viele solche Scheine abgebildet und beschrieben. Es handelt sich dabei um eine Dokumentation der Sammlung Haney.





Ihr Schein wurde wahrscheinlich von der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP), die sich in ihrem Selbstverständnis auch einfach „Deutsche Partei“ nannte und sich in den alten Reichsfarben des Kaiserreichs Schwarz-Weiß-Rot inszenierte, im Wahlkampf zu den Reichstagswahlen vom Mai bis Dezember 1924 überdruckt und für antisemitische Propaganda genutzt.

Es gab ja durchaus mehrere rechte Parteien (nicht nur die NSDAP), die solche Wahlkampfmittel und Parolen nutzten.

Die Karikatur zeigt einen erschrockenen, stereotypen Juden vor der aufgehenden Sonne der „Deutschen Partei“ nebst Propaganda-Spruch.


Solche Scheine kommen immer wieder auch im Handel vor (leider auch sehr viele moderne Manipulationen bei ebay). Ihrer Abbildung nach, sollte Ihr Schein aber ein zeitgenössischer Überdruck sein.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit helfen konnte.


Hans-Ludwig Grabowski

bottom of page