Lexikon: Briefmarken und Geldscheine

Aktualisiert: Apr 21

Das Sammeln von Geldscheinen mit Abbildungen von Briefmarken und umgekehrt ist ein Teilgebiet der Numisphilatelie, das Objekte umfasst, die kombinierte Beziehungen zur Numismatik und zur Philatelie haben. Die Verbindung von Briefmarke und Geldschein ist vor allem durch das sog. "Briefmarkengeld" hergestellt. Bei diesem sind Briefmarken auf Geldscheinen abgebildet, oder aber es handelt sich um Briefmarken, die beruhend auf ihrem Nennwert direkt wie Geld zirkuliert sind.


Beispiele von Geldscheinen mit Abbildungen von Briefmarken:

Auenbüll, Gemeinde: 50 Pfennig, Serienschein ohne Datum (1920) mit Briefmarke zur Volksabstimmung in Schlewsig auf der Vorderseite.


Braunschweig, Briefmarkenhandlung Karl Pfankuch: 30 Pfennig, Serienschein vom 20. Juni 1920 mit Abbildung eine 3-Pfennig-Marke der Reichspost.


Frankfurt am Main, Briefmarkenhandlung E. Menke: Serienschein über 50 Pfennig ohne Datum, Vorderseite mit bayerischer 3-Kreuzer-Marke.


Holnis, Gemeinde: Serienschei über 1 Mark vom 14. März 1920, Vorderseite mit Briefmarke zur Volksabstimmung in Schleswig.


Lübeck, 1. Nordischer Briefmarkensammler und Händlertag: Serienschein zu 50 Pfennig vom 5. bis 7. September 1921, Rückseite mit Briefmarken zu 50 Pfennig.


Auch auf Briefmarken abgebildete Geldscheine wurden in verschiedenen Fällen bekannt. Wir zeigen einige Beispiele.


Beispiele von Briefmarken mit Abbildungen von Geldscheinen:

Dominikanische Republik: Briefmarke zu Correos von 1972 mit Darstellung einer zeitgenössischen 1-Peso-Note.


Griechenland: Briefmarke zu 6 Drachmen von 1966 mit Darstellung einer historischen 25-Drachmen-Note von 1867.


Italien: Briefmarke zu 25 Lire von 1956 (80 Jahre Postbank) mit Darstellung von kursierenden Geldscheinen.


Kuba: Briefmarke zu 13 Centavos von 1975 mit Darstellung einer 1-Peso-Note.


Philippinen: Briefmarke zu 100 Piso von 2016 mit Ausschnitt einer Banknote.


Ungarn: Briefmarke über 2 Forint von 1958 mit zeitgenössischen Geldscheinen.


Ungarn: Briefmarke zu 1 Forint von 1975 mit zeitgenössischen Münzen und einer Banknote.


Ungarn: Briefmarke zu 1 Forint von 1975 mit zeitgenössischen Banknoten.


Zahlreich sind auch die Motive auf Briefmarken, die anlässlich von Notenbankjubiläen ausgegeben wurden (Bankgebäude, Gedenkmünzen, Personen, Siegel u.a.). Auch durch die reine Motivgleichheit auf Briefmarken, Geldscheinen und Münzen lassen sich Verbindungen herstellen. Beispiel: Bildnis einer jungen Venezianerin (Dürer) auf der Bundesbanknote zu 5 DM der "Gemäldeserie" und auf deutschen Briefmarken von 1939, Österreichs von 1971 und Ecuadors von 1967.

Als Numisphilatelie wird auch das gleichzeitige Sammeln von Münzen und Briefmarken ausgewählter Länder bezeichnet.


Albert Pick/Hans-Ludwig Grabowski

© 2021 by Battenberg Gietl Verlag