top of page

Lust auf SEX?

Aktualisiert: 8. Okt. 2023

Sex verkauft sich gut, wie man so schön sagt. Wenn wir an das Sammeln von Banknoten denken, kommt einem Sammler Sex normalerweise nicht in den Kopf, aber "SEX" hat eine bestimmte Banknote zu einem Dauerbrenner unter Sammlern gemacht.


Die Seychellen gaben im Juli 1968 eine neue Banknotenserie heraus, auf der Königin Elisabeth II. auf allen fünf Nennwerten abgebildet war. Die Entwürfe wurden von Wendy Veevers-Carter und Mary Hayward gezeichnet. Wilhelmine Veevers-Carter geb. Day, Wendy genannt (1931-2018), eine in New York City geborene US-Amerikanerin, war die Tochter des Schriftstellers Clarence Shepard Day, Jr. ("Life with Father"). Sie heiratete 1954 den britischen Abenteurer und Geschäftsmann Richard Mark Veevers-Carter, mit dem sie viele Jahre auf den Seychellen lebte. Im November 1970, einige Monate nach dem frühen Tod ihres ersten Mannes, kehrte sie in die Vereinigten Staaten zurück. Mary Hayward war eine einheimische Künstlerin, die Entwürfe sowohl für Briefmarken als auch für Banknoten anfertigte, oft in Aquarell und/oder in Tinte.


Original-Entwurf


Die 50-Rupien-Banknote wurde entworfen, um eine einfache Szene mit einem Zweimastschoner, der an der Küste der Seychellen entlangsegelt, und mit einer Palme auf der rechten Seite zu zeigen. In die Gestaltung wurde das berühmte Annigoni-Porträt von Königin Elisabeth II. eingefügt. Dieses weit verbreitete Porträt wurde einem Gemälde von Pietro Annigoni nachempfunden, das 1954 von der Worshipful Company of Fishmongers privat in Auftrag gegeben, aber erst 1955 fertiggestellt wurde. Dieses Porträt erschien auch auf den Banknoten der Insel Man, Maltas, Rhodesiens, Trinidad und Tobagos sowie der Seychellen. Eine leicht veränderte Version erschien außerdem auch auf den Banknoten von Fidschi, Jersey, den ostkaribischen Staaten und Mauritius.


Bevor der Entwurf der Banknote fertiggestellt und graviert wurde, wurde rechts eine zusätzliche Palme hinzugefügt. Es scheint, dass der Graveur (Brian Fox) von Bradbury Wilkinson & Co., aus welchem Grund auch immer, die Wedel der Palmen so gezeichnet hat, dass sie ein bestimmtes Wort ergeben. Drehen Sie die Banknote um 90 Grad nach links, schauen Sie auf die Palmen, und was sehen Sie?



Das Wort "SEX" in den Palmen wurde entdeckt, als die 50-Rupien-Banknote noch im Umlauf war. Eine britische Zeitung berichtete schon im Oktober 1972 darüber und illustrierte das versteckte Wort in den Palmen. Dies dokumentiert, dass das Wort "SEX" schon recht früh entdeckt wurde. Wenn man heute im Internet nach "Seychelles SEX 50 Rupees" sucht, findet man zahlreiche Beispiele dafür, dass die Banknote zur Versteigerung steht und/oder humorvolle Artikel darüber, darunter zum Beispiel diesen:

Am 19. April 2016 berichtete "MailOnline" (Großbritannien): "Würden SIE für 'Sex' bezahlen? Seltene Banknote der Seychellen, die das Wort über dem Kopf der Königin zu zeigen scheint, wird versteigert".



Die Seychelles News Agency (SNA) berichtete darüber in ihrem Artikel "The Central Bank of Seychelles possesses two 50 rupees notes with the letters "SEX" highly sought-after by collectors" vom 21. August 2015:

  • In den 1970er Jahren gehörte die Inselgruppe der Seychellen im Indischen Ozean zum britischen Reich, bis sie 1976 ihre Unabhängigkeit erlangte. Damals gab es eine 50-Rupien-Banknote (Gegenwert von $4) mit dem Porträt der britischen Königin Elisabeth II. und ihrem Kopf in der Nähe einiger Kokospalmen. Diese Banknote wurde 1973 aus dem Verkehr gezogen.

  • Bis vor kurzem interessierte sich niemand für diese Banknote, bis die BBC ankündigte, dass die auf Auktionen spezialisierte Firma Duke's of Dorchester diese Banknoten, die neben dem Kopf der Königin von England die Buchstaben "SEX" tragen, zum Verkauf anbieten wird. Die Auktion sollte im Oktober stattfinden.

  • Für die Central Bank of Seychelles CBS ist diese Information nicht neu. "Nach Recherchen, die wir für das Buch über die Geschichte des Geldes der Seychellen durchgeführt haben, entdeckten wir einen Artikel aus dem Jahr 1972, in dem über die Buchstaben 'SEX' neben dem Kopf der Königin auf der Banknote berichtet wurde. Wir haben das Buch 2007 und 2008 veröffentlicht", erklärt der Leiter der Bankdienstleistungen Mike Tirant gegenüber der SNA.

Das Wasserzeichen auf der Banknote ist der Kopf des schwarzen Seychellen-Papageis.

Die Note wurde mit folgenden Daten ausgegeben: 1st JANUARY 1968, 1st JANUARY 1969, 1st OCTOBER 1970, 1st JANUARY 1972 und 1st AUGUST 1973. Das Datum 1969 ist mit Abstand das seltenste, gefolgt von dem Datum von 1970. Es folgen die Banknoten mit dem Datum 1968, 1973 und 1972.


Katalognummern:

  • Pick 17 (Standard Catalog of World Paper Money)

  • BNB B124 (The Banknote Book)


Die folgende Anzahl von ausgegebenen Banknoten wurde von PMG bis zum 18. April 2023 gegradet:

Datum 1968: 33 Stück

Datum 1969: 7 Stück

Datum 1970: 20 Stück

Datum 1972: 102 Stück

Datum 1973: 86 Stück

Das bisher höchste vergebene Grade ist 67EPQ (1 Stück 1968 und 5 Stück 1973).


Und wie viel kostet SEX in "guter Qualität" heutzutage? Eine PMG-gegradete 67EPQ-Banknote (Datum 1973) wurde am 23. März 2023 bei Heritage Auctions für 2.220 USD verkauft. Und davor wurde eine andere 67EPQ (Datum 1973) am 23. Oktober 2021 für 2.400 USD verkauft, ebenfalls bei Heritage Auctions.


Donald Ludwig


Quellen:

  1. "Sex" and "Hate" in Seychelles 1968 QEII Series (Jaime Sanz, IBNS Journal 56-4, S. 38-39).

  2. a "Dear Editor" submission by Colin Narbeth (IBNS Journal 34-1, page 9).

  3. The Portraits of Queen Elizabeth II, Portrait 9 (Peter Symes, http://www.pjsymes.com.au/qe2/default.htm ).

  4. The Central Bank of Seychelles possesses two 50 rupees notes with the letters "SEX" highly sought after by collectors.

Comentarios


bottom of page