Mystische Botschaften

Aktualisiert: Juli 1

Einige Anmerkungen zu den „geheimen Symbolen“ des US-Ein-Dollar-Scheins

Im März 2003 erschien Dan Browns Thriller „Illuminati“ auf Deutsch. In einem Schweizer Labor wird ein Forscher ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingeritzt, die nur der Symbolloge Robert Langdon, Professor an der Harvard-Universität, deuten kann. Nur er kann den finsteren Plan der legendären Geheimgesellschaft Illuminati verhindern.


Dan Brown löste mit seinem Buch eine Welle von Verschwörungstheorien aus. Selbst die Notaphilie rückte dabei in den Fokus der Betrachtungen. David Ovason veröffentlichte 2004 sein Buch „The Scret Symbols of the Dollar Bill – A Closer Look At The Hidden Magic And Meaning Of The Money You Use Every Day“, das ein Jahr später in Deutsch unter dem Titel „Der Dollar“ erschien.[1] David Ovason, Der Dollar, Die Enthüllung seiner geheimen Symbole und deren verborgener Magie, Rottenburg 2005. Der Autor verspricht dem Leser, die „geheimen Symbole [des Dollars] und deren verborgene Magie“ zu enthüllen. Auch heute findet man zum Ein-Dollar-Schein im Internet auf den einschlägigen Seiten der Suchmaschinen erstaunliche „mystische Botschaften“.


Abb. 1.1: Federal Reserve Bank, 2003, 1 Dollar, Vorderseite.

Abb. 1.2: Federal Reserve Bank, 2003, 1 Dollar, Rückseite.


Die beim Bureau of Engraving und Printing von Edward M. Weeks entworfene Ein-Dollar-Note existiert fast unverändert seit 1935. US-Präsident Franklin D. Roosevelt (*30.1.1882, †12.4.1945) soll persönlich auf die Gestaltung der Note Einfluss genommen und darauf bestanden haben, dass die beiden Seiten des Großen Siegels der USA auf dem Schein abgebildet werden. Hat ein Siegel denn zwei „Bild“-Seiten? Das eigentliche Siegel wie wir es heute kennen, wird seit 1904 benutzt. Es geht aber auf das Jahr 1782 zurück und zeigt einen Adler. Die andere Seite, der Stempelgriff, bildet eine Pyramide mit dem Auge ab, eine Darstellung, die bis dahin nie zuvor im Geschäftsbetrieb verwendet worden war. Gerade diese Abbildung rief Esoteriker[2] und Verschwörungstheoretiker auf den Plan, da es sich bei Pyramide und Auge um Zeichen der Freimaurer[3]und/oder des Illuminaten-Ordens[4] handelt. Sie belegen, dass seit der amerikanischen Revolution wesentliche Teile der Weltgeschichte durch Geheimorden und Geheimlogen gesteuert werden, so die Meinung dieser Leute. Dabei weisen sie darauf hin, dass Roosevelt ein aktives Mitglied der „Holland Lodge Nr. 8“ in New York gewesen sei und der Freimaurer Robert Scot, Philadelphia, das Große Siegel angefertigt habe.


Das Große Siegel enthält gleich eine Anzahl von Symbolen, die sich aus der magischen Tradition ableiten lassen und zudem verschiedene Deutungen zulassen. Der Weißkopfseeadler, das Wappentier der USA, ist ein altes Symbol für spirituelle Macht. Bei den Römern war er der Vogel Jupiters, des höchsten aller römischen Götter. Die ersten Skizzen des Staatssiegels sahen aber an seiner Stelle ein Fabelwesen vor, den Phönix (griechisch Φοίνιξ Phoínix, von altägyptisch Benu: ‚Der Wiedergeborene/Der neugeborene Sohn‘; lateinisch Phoenix). Er ist ein mythischer Vogel, der am Ende seines Lebenszyklus verbrennt oder stirbt, um aus seiner Asche wieder neu zu erstehen. In der Spätantike galt er als Symbol der Unsterblichkeit. Sollte er etwa ein Hinweis auf die wiedergeborene Macht der Freimaurer werden?


Abb. 2.1: Das Große Siegel.


Die 13 fünfzackigen Sterne über dem Haupt des Adlers stehen natürlich erst einmal für die Anzahl der Kolonien, die sich gegen die Briten erhoben. Mit der Spitze nach oben aufrecht stehend bilden sie durch ihre Anordnung zwei ineinandergreifende gleichschenklige Dreiecke, sodass ein vierzehnter, sechszackiger Stern entsteht.

„Dies ist das Siegel Salomons, auch als Davidstern bekannt – ein Symbol, das in magischen Werken oft benutzt wird. … Der Stern hat eine .. tiefere symbolische Bedeutung, als man vielleicht zunächst annimmt. Der Stern ist sechszackig. Das Wort Dollar hat sechs Buchstaben. Das Wort One erscheint auf dieser Seite des Dollarscheins sechsmal. Das Siegel Salomons hat sieben Innenflächen. Dies ist dieselbe Anzahl wie die der Wörter THE GREAT SEAL OF THE UNITED STATES unter den beiden Roundels. Es ist auch dieselbe Anzahl wie die der Buchstaben im Wort AMERICA. Ebenso ist es dieselbe Anzahl von Wörtern wie die in den beiden Roundels, wenn man das lateinische Datum als ein Wort mit dazu zählt. Und nicht zuletzt ist es dieselbe Anzahl wie die der Wörter oben und unten auf der Rückseite des Scheins: THE UNITED STATES OF AMERIKA und ONE DOLLAR.“[6]

Abb. 2.2: Die 13 fünfzackigen Sterne ergeben zusammen ein Hexagramm.


Für die Nationalsozialisten war das Hexagramm ein Indiz dafür, dass die US-amerikanische Regierung Teil einer internationalen jüdischen Weltverschwörung ist. Dabei übersah man jedoch, dass das Hexagramm nicht den Davidstern offenbart, denn der hat keinen Mittelpunkt wie der Stern auf dem Geldschein.

„Der sechszackige Stern stellt das alchimistische ‚Sigillum‘ dar, ein mystisch okkultes Zeichen höchster Rangordnung. Das alchimistische Sigillum symbolisiert die Vereinigung des Zeichens für Feuer (aufsteigendes Dreieck) mit dem Zeichen des Wassers (absteigendes Dreieck) zum Mittel. Dieses Mittel oder besser ausgedrückt, der Mittelpunkt (13. Einzelstern) symbolisiert das ‚magische Gleichgewicht‘, also den Zustand, wenn sich die Kraft des Feuers und die Kraft des Wassers genau aufheben.“[7]

Die fünfzackigen Sterne, die das Hexagramm bilden, werden Pentagramm genannt. Dieses Zeichen gehört zu den mächtigsten und gleichzeitig zu den beliebtesten magischen Symbolen. Es steht für die Magie als solche und für ihre energetische Verbindung zu allen Seiten. Zudem ist der „Hexenstern“ eines der wichtigsten Schutzsymbole. Von den frühchristlichen Numerologen[8] wurde die Macht anerkannt, da der Name „Jesus“ ebenfalls fünf Buchstaben hat. In der Renaissance waren Amulette, die Jesus vor einem Pentagramm stehend zeigen besonders beliebt, versprachen sie doch seinem Träger Gesundheit. Es symbolisierte aber auch mit seinen Spitzen die Harmonie der vier Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft mit dem Geist, auch Äther genannt, der es krönt. Mit der Spitze nach oben gezeichnet, symbolisierte es die menschlichen und spirituellen Bestrebungen. Geist, Seele und Wille beherrschen den Körper. Auch in der schwarzen Magie oder auch Satanismus findet sich das Pentagramm. Hier herrscht der Körper über den Geist, der der Untertan unserer animalischen Bedürfnisse ist. Jedoch zeigt in diesem Fall die Spitze nach unten.


Der Adler hält ein Band mit der Aufschrift „E PLURIBUS“ und „UNUM“ im Schnabel. Sie kann mit „aus Vielem wird Eins“ übersetzt werden und beschreibt das US-amerikanische Herrschaftssystem, in der die Macht beim Präsidenten gebündelt wird.


Abb. 2.3: Schriftband.


Die 13 Olivenblätter und 13 Oliven in der rechten Kralle des Adlers stehen für die Friedfertigkeit der USA, wogegen die 13 Pfeile in der rechten Kralle auf die Bereitschaft verweisen, für seine Überzeugungen einzutreten. Oder steckt hinter dem Pfeilbündel das persönliche Symbol des Illuminati-Gründers Adam Weishaupt?


Abb. 2.4: 13 Olivenblätter und Oliven sowie 13 Pfeile.


Die Rückseite des Siegels geht auf einen Entwurf von William Barton zurück. Die unvollständige Pyramide, über der sich das „allsehende Auge“ befindet, hat 13 Stufen. Die Stufen stehen für die 13 Gründerkolonien. Die unfertige Pyramide symbolisiert, dass der Staatenbund erst im Aufbau begriffen ist und weiter wachsen soll. Die dunkle Seite der Pyramide zeigt nach Westen, zu den bisher unerforschten Teilen des Kontinents. In der untersten Steinreihe ist die römische Zahl „MDCCLXXVI“ eingemeißelt, also 1776, das Gründungsjahr des Illuminaten-Ordens. Oder steht sie doch nur für das Jahr der Unabhängigkeitserklärung der 13 Kolonien von Großbritannien?


Abb. 3.1: Die Rückseite des Großen Siegels.

Abb. 3.2: Jahreszahl.


Das „allsehende Auge“ (auch Auge der Vorsehung oder Auge Gottes genannt) wird als ein von einem Strahlenkranz umgebenes Auge dargestellt. Meist wird es von einem Dreieck umschlossen. Früheste Darstellungen finden sich bereits in der altägyptischen Mythologie. Das Dreieck steht in der christlichen Theologie für die unlösbare Einheit von Gott Vater, Jesus Christus (Gottes Sohn) und dem Heiligem Geist: die Dreieinigkeit, Trinität. Das Auge der Vorsehung ist seit dem 17. Jahrhundert auch Teil der Freimaurer-Symbolik. Heutige Verschwörungstheoretiker bringen es mit der Geheimgesellschaft der Illuminati in Verbindung.


Abb. 3.3: Das „allsehende Auge“.


Die lateinischen Worte „ANNUIT OCEPTIS“ über der Pyramide setzen sich aus 13 Buchstaben zusammen und bedeuten so viel wie „Er (Gott) war unserem Anfang gnädig“. Unter der Pyramide dann die lateinischen Worte „NOVUS ORDO SECLORUM“. Hierbei handelt es sich um ein Zitat des römischen Philosophen Vergil. Er beschreibt die utopische Hoffnung auf eine goldene Ära. Mancher deutet ihn als einen Hinweis auf das kommende Reich der Freimaurer und das doppelzüngige Ende des Schriftbandes als Warnung vor den Kräften, die die neue Weltordnung durch Lügen verhindern wollen?


Abb. 3.4: Die neue Weltordnung.

Abb. 3.5: Doppelzüngig.


Legt man das Hexagramm auf die Pyramide, so weisen die Ecken auf fünf Buchstaben: „A, N, O, M, S“. Durch Umstellung der Buchstaben erhält man das Wort „MASON“ – Freimaurer. Es ist also ein Anagramm. Anagramme sind geheimnisumwittert, da sich mit ihnen Text verschlüsseln lassen.

„Ein sehr populäres Beispiel für die Verschlüsselung durch Anagrammisierung stammt vom italienischen Philosophen, Mathematiker, Physiker und Astronomen Galileo Galilei. Als Galilei Erkenntnisse über den Planeten Saturn und dessen Ringe erlangte, tat er dies kurzerhand mit dem nachfolgenden Anagramm kund: SMAISMRMILMEPOETALEVMIBVNENVGTTAVIRAS. Seine Zeitgenossen konnten den Sinn, der dahinter steckt, allerdings nicht entschlüsseln, bis Galileo Galilei den lateinischen Klartext nannte: Altissimvm planetam tergeminvm observavi (dt: „Ich beobachtete den höchsten Planeten in dreigestaltiger Form“).“[9]

Abb. 3.6: Aus den angezeigten Buchstaben ergibt sich ein Anagramm: MASON.


Charles Thomson, der vom US-Kongress den Auftrag erhalten hatte, den Entwurf des Siegels vorzulegen, erläuterte dagegen die Darstellung wenig spektakulär:

„Die Pyramide verkörpert Stärke und Ausdauer. Das Auge und das Motto darüber weisen auf die vielfachen zeichenhaften Eingriffe der Vorsehung zugunsten der amerikanischen Sache ihn.“[10]

Ein drittes Siegel ist auf der Vorderseite der Note zu erkennen: Das grüne des Department of the Treasury (Schatzamt). Es zeigt neben Waage und Schlüssel einen Zimmermanns-Winkel, also wiederum ein Freimaurer-Symbol. Auf ihm sind, wen wundert es, 13 Sterne. Für manchen Betrachter deuten viele der abstrakten Symbole auf die Verwendung von Zahlenmagie hin.[11] Die Zahl „13“ kommt elfmal auf der Note vor:

Abb. 4: Das Winkelmaß im Siegel des Department of the Treasury.


Die Primzahl gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl oder Glückszahl. „Der Dreizehnte“ ist ein Synonym für den Teufel. Eine Anzahl von 13 Teilen wird auch als Teufelsdutzend bezeichnet. Wir sprechen von Freitag, den 13., und hoffen, dass nichts Schlimmes an diesem Tag passiert. Im Tarot ist die 13 dem Tod (französisch La Mort) zugeordnet. Die irrationale, abergläubische Furcht vor der Zahl 13 geht manchmal so weit, dass in Gebäuden das 13. Stockwerk „fehlt“ oder in Hotels auf die Zimmernummer 13 verzichtet wird. Die Dreizehn begegnet uns auch in religiösen Texten. Z.B. werden im 2. Buch Mose die 13 Eigenschaften Gottes angeführt. Bei den Maya gab es in ihrer klassischen Periode dreizehn Himmel, in mehreren Kalendersystemen des präkolumbianischen Mesoamerika existierten dreizehntägige Zeiteinheiten.


Der eigentliche Blickfang der Vorderseite ist jedoch das Porträt Georg Washingtons. Es ist in einem Oval eingeschlossen, das durch eine waagerechte Verlängerung links und rechts die Form des griechischen Buchstabens Omega bekommt. Der Buchstabe Ω ist der letzte im griechischen Alphabet und wurde von den frühen Christen als Symbol für das Ende aller Dinge verstanden. Ovason sieht hierin ein Symbol

„für die zukünftigen Verhältnisse, die die amerikanische Nation anstrebt. Es ist so, als ob sein vom Buchstaben Omega umgebenes Porträt den Eindruck erwecken soll, dass Washingtons Geist immer noch das Schicksal der amerikanischen Nation leitet.“[12]

Abb. 5: Georg Washington im „Omega“.


Aber befindet sich Washingtons Porträt überhaupt auf der Note? Verschwörungstheoretiker meinen in ihm den Illuminati-Gründer Adam Weishaupt zu erkennen. Und in der Tat – die Ähnlichkeit des jungen Washington mit dem Antlitz des jungen Weishaupts ist verblüffend. Ferner meinen sie, dass ihre Ansichten durch ein kleines Detail bestätigt wird. Am Rand der rechten oberen Einfassung der „1“, ist eine winzige Eule zu sehen. Beim Illuminaten-Orden war die Eule das Symbol der Weisheit. Dabei bezog man sich auf die griechische Mythologie. Die Eule – genau genommen der Steinkauz – war der griechischen Göttin Athene, der Göttin der Weisheit und der Stadtgöttin Athens, heilig.


Abb. 6: Die Eule.


Sie sollten meine Ausführungen nicht allzu ernst nehmen, auch habe ich keineswegs die „geheimen Botschaften“ der Ein-Dollar-Note erschöpfend behandelt. Vielmehr war es meine Absicht zu zeigen, wie mit etwas Fantasie und Kreativität eine „schöne, geheimnisvolle“ Geschichte entsteht, die hoffentlich unterhaltsam und lehrreich war.


Uwe Bronnert


Anmerkungen: [1] David Ovason, Der Dollar, Die Enthüllung seiner geheimen Symbole und deren verborgener Magie, Rottenburg 2005.


[2] „Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós ‚innerlich‘, dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen.“ < https://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik> (16.06.2020)


[3] „Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Die Freimaurer organisieren sich in sogenannten Logen. … Nach ihrem Selbstverständnis vereint die Freimaurerei Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen. Die Konstitution (Alte Pflichten) der ersten Großloge wurde am 28. Februar 1723 im britischen Postboy öffentlich beworben und bildet die Grundlage der heutigen Freimaurerei. Gemeinsam mit den Salons, den Lesegesellschaften und anderen Zusammenschlüssen der frühen Aufklärung bildeten die Logen in ganz Europa eine neue Form von Öffentlichkeit und trugen zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei.Freimaurer haben sich der Verschwiegenheit und insbesondere dem Grundsatz verpflichtet, freimaurerische Bräuche und Logenangelegenheiten nicht nach außen zu tragen (Arkanprinzip, Verschwiegenheitspflicht).“ <https://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei> (16.06.2020)


[4] „Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Die Freimaurer organisieren sich in sogenannten Logen. … Nach ihrem Selbstverständnis vereint die Freimaurerei Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen. Die Konstitution (Alte Pflichten) der ersten Großloge wurde am 28. Februar 1723 im britischen Postboy öffentlich beworben und bildet die Grundlage der heutigen Freimaurerei. Gemeinsam mit den Salons, den Lesegesellschaften und anderen Zusammenschlüssen der frühen Aufklärung bildeten die Logen in ganz Europa eine neue Form von Öffentlichkeit und trugen zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei.Freimaurer haben sich der Verschwiegenheit und insbesondere dem Grundsatz verpflichtet, freimaurerische Bräuche und Logenangelegenheiten nicht nach außen zu tragen (Arkanprinzip, Verschwiegenheitspflicht).“ <https://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei> (16.06.2020)


[5] „Der Illuminatenorden wurde am 1. Mai 1776 vom Ingolstädter Professor Adam Weishaupt gegründet und verfolgte das Ziel, die Menschheit mittels der Aufklärung aus der Herrschaft durch Thron und Altar zu befreien.Mit der Zerschlagung des Ordens in Bayern entstanden viele Spekulationen über den Orden: man sagte ihm nach, er existiere im Verborgenen weiter und habe den Samen für die Französische Revolution gelegt. Mit der Zeit wandelten sich die Theorien um den Orden, sodass der Begriff Illuminaten bald nicht mehr für einen Bund von radikalen Aufklärern stand, sondern für eine elitäre Gruppe die hinter den Kulissen die Fäden zieht und deren Ziel eine Neue Weltordnung ist.“https://verschwoerungstheorien.fandom.com/ de/wiki/ Illuminatenorden> (17.06.2020)


[6] David Ovason, S. 40.


[7]Die wahre Bedeutung der US Ein-Dollar-Note und ihre Symbolik. <http://www.interessantes.at/dollartrick/dollar-symbol.htm> (10.3.2020)


[8] Die Numerologie ist eine der ältesten „Geheimwissenschaften“, die sich mit der Zahlendeutung beschäftigt.


[9] Anagramm. <https://wortwuchs.net/anagramm/> (21.06.2020)


[10] Michael Blume, Was bedeuten Pyramide und Schrift auf der US-Dollarnote? <https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/was-bedeuten-pyramide-schrift-auf-der-us-dollarnote/> (15.02.2020)


[11] S. Die wahre Bedeutung der US Ein-Dollar-Note und ihre Symbolik


[12] David Ovason, S. 72.


Quelle für die Abbildungen 2.2 – 2.4, 3.2 – 3.6, 4, 6: <https://www.diepresse.com/728677/verschworungstheorie-der-dollar-und-die-freimaurer> (10.06.2020)


#Weltbanknoten #Amerika #USA #Dollar #Bronnert