Aus der HVB-Stiftung: Island – 1 Rigsdaler von 1792

Island stand von 1380 bis 1944 unter dänischer Herrschaft. Das erste Papiergeld Islands wurde von der Kopenhagener Assignations-, Wechsel- und Leihbank ausgegeben.

Die Banknoten zu 1 und 5 Rigsdaler Courant liefen zwischen 1778 bis 1801 um. Auf den Rückseiten findet sich meistens ein Vermerk über die Gültigkeit der Banknoten in Island und eine Strafandrohung für Fälscher.



Island, Kopenhagener Assignations-, Wechsel- und Leihbank: Banknote über 1 Rigsdaler Courant von 1792

Vorderseite: Links am Rand Ornamentik mit Ziffer "E", in der Mitte oben links vom Dreieck Prägestempel mit Monogramm und Titel König Christians VII. von Dänemark, rechts vom Dreieck Prägestempel mit den Wappen Dänemarks, Norwegens und Schwedens.

Rückseite: In der Mitte Vermerk über die Kursfähigkeit der Banknote in Island, unten Strafsatz.

Format: 158 mm x 102 mm

Wasserzeichen: Monogramm König Christians VII. und Wertangabe

Katalogreferenz:

ISL-A1 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. II – General Issues)


Zur der HVB Stiftung Geldscheinsammlung bei bavarikon.

Katharina Depner, HVB Stiftung Geldscheinsammlung, www.geldscheinsammlung.de

#Weltbanknoten #Europa #Island #Sammlungen #HVB #Depner