Aus der HVB-Stiftung: 29 Scudi des Vatikan von 1796

Aktualisiert: Apr 23

Die Bank des Heiligen Geistes (Banco di Sancto Spirito di Roma) wurde am 13.12.1605 von Papst Paul V. gegründet und verwaltet von Angehörigen des Ordens zum Heiligen Geist. Später ging die Verwaltung auf Laien über. Eine erste Ausgabe der frei übertragbaren Zettel erfolgte 1786. Sie lauteten auf Scudi Romani, die Währung im Kirchenstaat, und waren innerhalb im ganzen Kirchenstaat gültig. Die Wertstufen reichten von 3 bis 3.000 Scudi.



Vatikan, Banco di Santo Spirito di Roma: Zettel zu 29 Scudi vom 29. Februar 1796

Vorderseite: Links päpstliches Wappen mit Umschrift "Pius VI. oberster Priester im Jahre XXII", rechts Kardinalswappen mit Umschrift "Johannes Castillionaeus, Leiter". Legende: Dieser Zettel ist gültig 29 Scudi römischer Währung zu 10 Groschen für einen Scudo, zahlbar an den Überbringer.

Rückseite: Indossierungen, Wertangabe in Buchstaben und Ziffern.

Wasserzeichen: Fischgrätenmuster, "BANCO DI S. SPIRITO", "S. SPIRITO", Wappen der Bank, Doppelkreuz, Taube.

Format: 203 mm x 143 mm

Katalogreferenz:

ITA-S403 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. I – Specialized Issues)


Zur der HVB Stiftung Geldscheinsammlung bei bavarikon.

Katharina Depner, HVB Stiftung Geldscheinsammlung, www.geldscheinsammlung.de

#Weltbanknoten #Europa #Italien #Vatikan #Scudo #HVB #Depner