ebay: Wieder eine manipulierte 5-Toman-Note



20-Mark-Reichsbanknote vom 19. Februar 1914 mit manipuliertem persischem Aufdruck, Vorderseite.

20-Mark-Reichsbanknote vom 19. Februar 1914 mit manipuliertem persischem Aufdruck, Rückseite.

Für „nur“ 800 € + 5 € Versandkosten kann man die Reichsbanknote zu 20 Mark vom 19. Februar 1914 mit dem roten persischen Überdruck „5 Toman“ (EWK-108) im Sofortkauf erwerben. Es scheint auf den ersten Blick, dass die Note authentisch sein könnte. Weist sie doch den Unterdruckbuchstaben „U“ auf und auch die siebenstellige Kennziffer beginnt mit „N“. Die Kontrollnummer selbst „0659097“ liegt im Bereich der echten Noten.

Betrachtet man das Foto, das dem Angebot beigefügt ist, fällt zunächst das Rot des Aufdruckes auf. Während die Farbe beim Original leuchtend Rot ist, wirkt es hier eher rosa. Aber handelt es sich bei der angebotenen Note überhaupt um einen Aufdruck? Sieht man sich diesen auf der Rückseite genauer an, so scheint er wie von Hand aufgemalt. Dabei scheinen die arabischen Schriftzeichen dem Fälscher nicht wirklich geläufig gewesen zu sein.


20-Mark-Reichsbanknote vom 19. Februar 1914 mit echtem persischem Aufdruck, Vorderseite.

20-Mark-Reichsbanknote vom 19. Februar 1914 mit echtem persischem Aufdruck, Rückseite.

Da der Verkäufer „ulipj“ nur selten Papiergeld anbietet, unterstelle ich ihm keine Täuschungsabsicht. Aber das Beispiel zeigt wieder einmal, wie vorsichtig man beim Erwerb seltener Scheine sein sollte.


Uwe Bronnert

#Nachrichten #Fälschungen #Europa #Deutschland #Asien #Persien #Toman #Mark #Bronnert