top of page

Geldscheine und Musik: Rakoto Frah

Aktualisiert: 8. Sept. 2021

Jahrzehntelang zierte ein namentlich nicht genannter Flötist die malagassischen Banknoten über 1000 Francs = 200 Ariary: Philibert Rabezona (1923–29.9.2001), besser bekannt als Rakoto Frah.


Frah wurde in einem Vorort der Hauptstadt Antananarivo geboren und begann im Alter von sieben Jahren, die Sodina-Flöte zu spielen – eine der ältesten traditionellen Instrumente Madagaskars. Bereits in seinen jungen Jahren trat er öffentlich auf und gewann Wettbewerbe. Nach seiner Darbietung vor Charles de Gaulle bei dessen Besuch in Madagaskar 1958 konnte sich Rakoto Frah nun endgültig hautberuflich der Musik widmen. Als einer der Ersten spielte er traditionelle Musik Madagaskars im Ausland: Er gab Konzerte u.a. in den USA, in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Indien, China, Japan und Australien. Nach dem Sturz des ersten Präsidenten im unabhängigen Madagaskar, Philibert Tsiranana, im Jahr 1972 kam Frah, der eine gewisse Nähe zu Tsiranana pflegte, kurzzeitig in Verruf.


Bei seinem Tod am 29. September 2001 hinterließ der Künstler, der auch mit zahlreichen Jazzmusikern zusammengearbeitet hatte, mehrere Alben und mehr als 800 Lieder und Stücke.


Republik Madagaskar, Banky Foiben'i Madagasikara:

1000 Francs = 200 Ariary o.D. (1983 eingeführt)


Vorderseite: Porträt des Rakoto Frah mit Sodina.

Rückseite: Pflanzen.

Wasserzeichen: Zebukopf.

Druckerei: De La Rue

Format: 142 mm x 76 mm


Katalogreferenzen:

MDG-68a (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. III - Modern Issues)


Kana Totsuka

Abb. Sammlung Josef Gerber


Hier geht es zu unserer Galerie zum Thema Banknoten und Musik

Commentaires


bottom of page