Lenin auf chinesischen Banknoten

Im Jahr 1927 übernahm Chiang Kaishek (eigentlich Jiǎng Jièshí = 蔣介石) die Führung der Nationalisten in China (Guómíndǎng). Er machte es sich zur Aufgabe, die 1921 gegründete Kommunistische Partei Chinas zu unterdrücken. Es begann mit einem Massaker an Kommunisten in Shanghai im Mai 1927. Danach wurde die Kommunistische Partei für illegal erklärt und verboten.


Die Kommunisten unter Führung von Máo Zédōng gründeten von 1928 an in verschiedenen Provinzen Chinas autonome Gebiete, chinesisch  蘇維埃共和國 genannt; wörtlich übersetzt heißt das „Sowjetrepublik“. Diese mit Hilfe von vormals unterdrückten Arbeitern und Bauern gegründeten Stützpunkte unter „chinesischer Sowjetverwaltung“ waren Zentren militärischer Operationen gegen die Guómíndǎng. Großgrundbesitzer wurden enteignet und das Land kleinen Bauern und früheren Landpächtern zur Verfügung gestellt. Da die Stützpunkte jeweils auf sich gestellt waren, wurde es nötig, jeweils eine eigene Bank zu gründen und Papiergeld zu emittieren.


Es gab sehr viele derartige Banknoten, zahlreiche mit einem Porträt von Lenin.

Da die Scheine jeweils nur kurze Zeit zirkulierten und nach Ende der Umlauffrist fast vollständig eingetauscht und anschließend vernichtet wurden, sind die meisten von ihnen äußerst selten. Manche sind überhaupt noch nicht aufgetaucht, von anderen kennt man nur 1 bis 2 Exemplare.


Lediglich die Noten der „Nationalbank der chinesischen Sowjetrepublik“ (中華蘇維埃共和國國家銀行) sind nicht ganz so selten. Diese Bank wurde im März 1932 in Zentraljiāngxī gegründet. Direktoren der Bank waren Máo Zémín (毛澤民), ein Bruder von Máo Zédōng, und Lǐ Liùrú (李六如). Sitz der Bank war zunächst Yèpíng (葉坪) bei Ruìjīn (瑞金).

Aus Sicherheitsgründen musste die Bank mehrfach umziehen, Im April 1933 wurde die Bank nach Shāzhōubà (沙洲壩) verlegt, im Juli 1934 wurde eine erneute Verlegung der Bank nach Xiàbēizi (下陂子) notwendig. Im Oktober 1934 musste der Stützpunkt ziemlich schnell aufgegeben werden, der berühmte „Lange Marsch“ begann, die Banknoten in den Händen der Bauern und Arbeiter wurden von den heranrückenden Nationalisten (Guomindang) natürlich nicht eingelöst, was ein Grund dafür ist, dass sie heute nicht ganz so selten sind.


Abb.1: 2 Jiao 1932.
Abb.2: 1 Yuan 1932.

Die Notenausgabe begann im Juli 1932. Schon die erste Ausgabe über 5 Fen, 1 und 2 Jiao sowie 1 Yuan zeigt zwei Scheine mit dem Porträt Lenins: 2 Jiao und 1 Yuan.  Auf den abgebildeten Scheinen (Abb. 1/2) finden sich zwei Unterschriften in westlichem Stil, es sind die Signaturen der beiden Bankdirektoren Máo Zémín (rechts) und Ruìjīn (links).


In einem kleinen Teilgebiet, genauer im Nordwesten des ehemaligen Stützpunkts, konnten sich kommunistische Kräfte halten. Die sog. Nordwestfiliale (西北分行) der ursprünglichen Bank gab ab 1935 wieder Noten aus. Und zwar im Gesamtwert von 900.000 Yuan. In der Dezember-Versteigerung von Yangming Auctions, Shanghai, tauchten solche Noten mit Datum 1935 bzw. 1936 auf. Sie stammten allesamt aus der Sammlung des Japaners Isamu Morimoto.


Abb.3: 1Yuan 1935 aus Stoff.

Die frühesten Noten, die durch diese Nordwest-Filiale ausgegeben wurden, mussten, weil kein geeignetes Papier zur Verfügung stand, auf Stoff gedruckt werden. Eine solche Note kann ich hier abbilden (Abb. 3).


Abb.4 1 Yuan 1935 aus Papier.

Gegen Ende des Jahres 1935 hatte man geeignetes Papier besorgen können, sogleich gab man eine 1-Yuan-Note aus Papier aus. (Abb.4). An den ursprünglichen Titel hatte man den Namen der ausgebenden Filiale angehängt: 中華蘇偉啊你更何國國家銀行西北分行 = „Nationalbank der chinesischen Sowjetrepublik, Filiale Nordwest“.


Abb.5: 1 Yuan 1936.

1936 hatte man den Namen der Bank ein wenig verändert, der ursprüngliche Bankname wurde durch Hinzufügung zweier Zeichen (人民 = „Bürger“) leicht verändert. Vollständig lautet er: 中華蘇維埃人民共和國 / 國家銀行 = Chinesische Sowjet-Staatsbank der Bürgerrepublik. „Nordwest-Filiale“ ließ man weg. (Abb.5)


Abb.6: 1 Chuan. Vorderseite zwei Sterne neben Lenin.

Eine weitere Note mit Lenin-Porträt, die hin und wieder in Sammlungen zu finden ist, wurde 1933 im Stützpunkt „Chuān-Shǎn“ ausgegeben. „Chuan“ (川) steht für die Provinz Sìchuān (四川),“ Shǎn“ steht für die Provinz Shǎnxī (陝西). Ausgegeben wurde sie von der „Arbeiter- und Bauernbank der Sowjetregierung in den Provinzen Sìchuān und Shǎnxī“ (川陝省蘇維埃政府 / 工農銀行). Die Note über 1 Chuan zeigt auf der Vorderseite „THE BANK OF SOVJET“ sowie zwei Propagandasätze: „Den Gewinn der Bauern steigern!“ (增加工農利益) und „Die soziale Wirtschaft entwickeln!“ (發展社會經濟). Links und rechts vom Lenin-Porträt finden sich zwei rote, 5-zackige Sterne (Symbole für den Kommunismus), auf der Rückseite ist eine geballte Faust zu sehen (Abb.6).


Erwin Beyer


Alle Abbildungen: Yangming Auctions, Shanghai, Erlaubnis durch Cài Xiǎojūn.


#Weltbanknoten #Asien #China #Yuan #Lenin #Beyer