top of page

Leserpost: "Black Eagle" Serie 1899 – Silberzertifikat zu 1 US-Dollar

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eben mit großem Interesse den Artikel von Michael H. Schöne dazu gelesen. Ich habe einen solchen Schein, M47872685A, mit zwei im Artikel nicht genannten Unterschriften: Links Speelman, rechts White. Ist der Schein evtl. etwas Besonderes?

Ich freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

M. Schmid


Zum Beitrag von Michael H. Schöne:



Antwort der Redaktion

Sehr geehrter Herr Schmid,

die Redaktion von Geldscheine-Online hat mir freundlicherweise Ihre Anfrage weitergeleitet.

Die 1-Dollar-Noten von 1899 erfreuen sich bei Sammlern nicht nur in den USA großer Beliebtheit. Aufgrund der Vielzahl der möglichen Varianten ist es fast unmöglich, die über 100 verschiedenen zusammenzutragen. Hiervon sind sehr seltene Scheine belegt – auch Unikate.

Ihr Schein ist die früheste Ausgabe der seit 1900 gedruckten sog. "Black Eagles";

Harley V. Speelman und Frank White hatten eine gemeinsame Dienstzeit vom 25. Januar 1922 bis zum 30. September 1927. Während dieser Zeit wurden diese Scheine mit der Unterschriftskombination auch gedruckt, bis man 1928 die kleinformatigen Silver Certificates für den Umlauf vorbereitete.

Speelman-White-Scheine mit dem Präfix-Buchstaben M kommen mit 4- bis 8-stelligen Kontrollnummern, mit unterschiedlichen Platten-Buchstaben A bis H und mit vierstelligen Platten-Nummern vor. Wenn auch für Sammler jeder Schein etwas Besonderes ist; denn: könnten sie sprechen, würden wir sicher interessante Geschichten erfahren.

Ihr Schein ist aber leider nicht außergewöhnlich, je nach Erhaltung kann man ihn auf dem Sammlermarkt in gebrauchter Erhaltung für um die 100 US-Dollars erwerben.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Frage ist Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Michael H. Schöne

Comments


bottom of page