Leserpost: Nachdrucke von West-Samoa

Aktualisiert: Sept 3

In der 09/2020 der Zeitschrift "Münzen & Sammeln" berichtete Kana Totsuka über numismatische Nachdrucke von drei Werten aus Westsamoa.


Bank of Western Samoa: Moderner Nachdruck einer 10-Tala-Note ohne Datum (1967) mit Signatur von K. W. Taylor als Senior Manager (WSM-18d).



Mysteriös fingen ein paar Händler vor einigen Monaten an, diese Nachdrucke bündelweise als echt anzubieten.  Die Quelle ist die Firma Van Reijen. Einige Sammler und ehrliche Händler haben Alarm geschlagen und die Sache untersucht.

Wie berichtet wurde, hat die Firma Van Reijen den Auftrag zum Nachdruck erteilt und zwar zum Schaden der Sammler. Nichts wurde veröffentlicht oder angekündigt, Van Reijen hat sie als echt angeboten.  Jede Kontrollnummer dieser Nachdrucke fängt mit "S" an, der Grund dafür ist mir nicht bekannt.  Als viele Personen diese "Nachdrucke" hinterfragt haben, hat Van Reijen nachträglich einen Brief (siehe Abbildung) vorgelegt, um zu "beweisen", dass es "echte", numismatische Nachdrucke seien.  

Ob der Brief gefälscht ist oder ob jemand dafür Geld bekommen hat, um so einen Brief zu unterschreiben, ist unbekannt.  Die Scheine waren nie auf Samoa, nur bei der Firma Van Reijen.


Hier, ein Paar Beispiele bei eBay:

1.  https://www.ebay.com/itm/WESTERN-SAMOA-SET-1-2-10-TALA-1967-P-16d-17c-18d-UNC-CONDITION-NO-REP/203074659929?hash=item2f48316659:g:jYUAAOSwq9ZfM5P1

2.  https://www.ebay.com/itm/WESTERN-SAMOA-SET-3-UNC-1-2-10-TALA-1967-2020-OFFICIAL-PRINT-P-NEW/293617323631?hash=item445cf4ce6f:g:FgoAAOSwy8Ze6sb1

Es wird nicht erwähnt, dass diese Nachdrucke nicht echt sind.


Auf eBay kann man echte und falsche Scheine sehen.  Man merkt den Unterschied sofort in Farbe und Qualität.

Der älteste Verkauf, den ich jetzt bei eBay sehe, ist vom 2.6.2020, also angeboten und verkauft, bevor der angeblich echte Brief aus Samoa überhaupt geschrieben wurde.


Donald Ludwig

#Weltbanknoten #Ozeanien #Westsamoa #Samoa #Tala #Ludwig


Anmerkung der Redaktion:

Siehe auch unseren Blogbeitrag vom 3. Juni 2020