Leserpost: Variante von DAN-35?



Sehr geehrter Herr Grabowski,

seit 1976 sammle ich Banknoten, habe alle Ihre Kataloge und habe Sie auf der Banknotenmesse in Prag persönlich kennengelernt.

Ich habe bei dem o.g. Schein eine Variante entdeckt, die hat über dem „n“ von Kassenscheine einen schwarzen Querstrich, den gibt es sonst nicht.

Ist diese Abweichung eine Rarität und somit eine Wertsteigerung?

Wäre nett, wenn Sie mir dazu etwas sagen könnten, ist es eventuell eine Rarität oder ist das schon als Variante bekannt?

W. Voigt


Antwort der Redaktion:

Das ist keine bekannte Variante, sondern eine Druckzufälligkeit. Sowas kann immer mal wieder vorkommen.

Ein Farbspritzer hier, ein verschobener Überdruck da, es gibt vielfältige Möglichkeiten.

Bei der Seltenheit der Danziger Scheine und der Nachfrage aus Sammlerkreisen kann ich mir allerdings schon vorstellen, daß so ein „Druckfehler“ einen höheren Preis rechtfertigen könnte. So sauber gedruckt hat man in diesen Zeit aber offenbar nicht.

Es ist kein Plattenfehler! Wie ich bereits geschrieben hatte, eine Druckzufälligkeit (Farbspritzer).



Hier ein anderer Schein aus einem aktuellen Angebot im Fachhandel mit schwarzen Farbspritzern links neben den Unterschriften.


Hans-Ludwig Grabowski

Besten Dank an Michael H. Schöne

#Leserpost #Notgeld #Europa #Deutschland #Danzig #Mark #Grabowski