top of page

Lexikon: Depression Script

Sog. Depression Scripts sind Notgeldscheine, die vor allem während der Wirtschaftskrisen von 1893, 1907 und während der Weltwirtschaftskrise 1931 bis 1934 in den USA umliefen.

Es gab sehr unterschiedliche Scheine, die von kommunalen Behörden, Banken, Handelskammern, Firmen und von privater Seite ausgegeben wurden, die verzinslich oder unverzinslich waren, darunter auch zahlreiche Ausgaben von Schwundgeld, Scheine aus Holz (Wooden Nickels), Leder, Fischhaut und Muscheln.


Fostoria Industrial Corporation, Fostoria/Ohio: Depression Script über 1 Dollar ohne Datum, einzulösen nicht vor dem 1. Januar 1936, Schwundgeld mit Klebemarken, Vorder- und Rückseite.


Washington County/Oregon: Depression Script über 50 Cents vom 15. April 1933, Vorder- und Rückseite.



Ihren Höhepunkt erreichte die Ausgabe dieser Scheine im März 1933, als US-Präsident Franklin D. Roosevelt gezwungen war, für vier Tage die Banken zu schließen.


Albert Pick / Hans-Ludwig Grabowski (Überarbeitung und Bebilderung)


Abb. Hartmut Fraunhoffer, www.banknoten.de

Komentáře


bottom of page