top of page

Niederlande: Druckaufträge für Euro-Banknoten 2025/26

De Nederlansche Bank, die Zentralbank der Niederlande (im nachfolgenden DNB genannt), hat am 21.12.2023 entschieden, welche Firmen den Auftrag bzw. die Aufträge für den Druck von Euro-Banknoten der zweiten Serie (Europa Serie) für die Jahre 2025 und 2026 erhalten, die der DNB von der Europäischen Zentralbank zugewiesen werden. Eine Verlängerung der Verträge für die Jahre 2027 und 2028 ist möglich.



Die Auftragsvergabe wurde am 1. Februar 2024 veröffentlicht. Der Wert der Aufträge liegt laut der Ausschreibung zwischen 224 Millionen und maximal 675 Millionen Euro.


Die DNB hat auf ihre Ausschreibung für die Banknotenproduktion für 2025 und 2026 (mit Verlängerungsmöglichkeit für zwei weitere Jahre) drei Angebote erhalten. Alle drei Firmen, die sich an der Ausschreibung beteiligt haben, haben auch den Zuschlag erhalten.

Dies sind:

Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Oberthur Fiduciaire SAS, Paris

Bundesdruckerei GmbH, Berlin

Nicht öffentlich bekannt ist, wie nun die Aufteilung zwischen den drei Druckereien sein wird.

 

Für das Jahr 2025 ist die DNB nur für die Produktion von 20-Euro-Banknoten verantwortlich. Es sollen 2025 insgesamt 1,2671 Mrd. Zwanziger produziert werden. Wie hoch der Anteil der DNB daran ist, ist nicht ersichtlich. Obwohl bekannt ist, dass die DNB im Rahmen des Eurosystems für knapp 5,5 % der Banknoten verantwortlich ist (zum Vergleich: die Bundesbank für knapp 25 %). 


Die Kosten der DNB für die Produktion von Eurobanknoten lag 2019 bei 11,0 Mill. Euro,

2020 bei 23,0 Mill. Euro, 2021 bei 42,1 Mill. Euro und 2022 bei 8,5 Mill. Euro. Neuere Daten liegen noch nicht vor.

 

Noch eine recht interessante Information aus dem Jahresbericht von 2022.

Die DNB hat 2022:

  • 17.356.000 500-Euro-Scheine aus dem Umlauf erhalten (und einbehalten). Das sind fast 50 % (!) der Fünfhunderter, die zwischen Dezember 2021 und Dezember 2022 aus dem Umlauf im gesamten Euroraum genommen wurden;

  • 25.490.000 200-Euro-Scheine mehr in den Umlauf gebracht als aus dem Umlauf erhalten;

  • 87.880.000 100-Euro-Scheine mehr aus dem Umlauf erhalten als herausgegeben;

  • 898.880.000 50-Euro-Scheine mehr in den Umlauf gebracht als aus dem Umlauf erhalten;

  • 600.950.000 20-Euro-Scheine mehr aus dem Umlauf erhalten als herausgegeben;

  • 233.100.000 10-Euro-Scheine mehr aus dem Umlauf erhalten als herausgegeben;

  • 199.600.000 5-Euro-Scheine mehr aus dem Umlauf erhalten als herausgegeben.

 

Unterm Strich hat die DNB also 214.516.000 Euroscheine mehr aus dem Umlauf erhalten als herausgegeben. Wertmäßig sieht es aber genau anders herum aus. Da hat die DNB Euro-Banknoten im Wert von 17,228 Mrd. Euro mehr in den Umlauf gebracht als daraus erhalten.


Ralf Faust


コメント


bottom of page