top of page

Zur Papiergeldgeschichte von Thailand, Teil 2


 

Matthias Böhme

WORLD PAPER MONEY

Papiergeldgeschichte


Thailand, Teil 2



 

Papiergeld in Thailand


THA-79: 100 Baht ohne Datum (1968), Bank of Thailand, Druck: TDLR.



Anfang 1968 erschien der letzte von der britischen Druckerei gelieferte Typ, eine von aller vorherigen Tradition abweichend gestaltete, modern wirkende und farbenfreundliche

100-Baht-Note der Bank of Thailand, die ab da als Zentralnotenbank fungierte und die Zeiten des Staatspapiergelds in Thailand beendete.


Die Emission dieser komplett neu gestalteten, auch mit modernen Sicherheitsmerkmalen (bedruckter, ins Papier eingearbeiteter Metallstreifen) ausgerüsteten Note der 10. Serie machte sich erforderlich, weil Mengen von Fälschungen im Umlauf aufgetaucht waren, und sich dadurch ein Mangel an Noten dieses Nominals bemerkbar gemacht hatte.

Die Vorderseite zeigt den jungen (40-jährigen) König in Generalsuniform neben dem Staatssymbol des „Garuda“. Die Rückseite ziert die Königliche Barke „Srisupanahongse“.

Die Note war bis Mai 1975 gültig.


THA-85a: 100 Baht ohne Datum (1969–1978), Bank of Thailand,

Druck: Thai Banknote Printing Works.



Eine 11. Serie erschien ab Juni 1969 mit 5 und 10 Baht, 1971 folgte der grüne Zwanziger, 1972 der rote Hunderter und im Juli 1975 ein pinkfarbener Fünfhunderter.

In dieser Serie zeigen sich interessante Symbole der thailändischen Kultur und Geschichte sowie berühmte Bauwerke der Thais neben – wie immer – dem Porträt des regierenden Königs, diesmal in königlicher Würde. 5 Baht zeigt neben dem Porträt die Gestalt einer Thepanom, eine Sagengestalt, die Rückseite die Abhorn-Pimoke-Thronhalle in Bang Pa-in.

10 Baht zeigt auf der Vorderseite einen sitzenden Löwen, die Rückseite das Wat Benchamabophitr. 20 Baht zeigt die Schlange Phyanak, die Rückseite die königliche Barke „Anandhanakaraj“. Auf 100 Baht hält der Garuda eine Schlange fest und die Rückseite zeigt den Großen Palast in Bangkok mit dem Heiligtum des Smaragd-Buddhas. 500 Baht schließlich zeigt auf der Vorderseite neben dem Porträt den großen Garuda, und die Rückseite den Pra Prang Sam Yod in Lopburi.


THA-88: 20 Baht ohne Datum (1981), Bank of Thailand.



Die nun folgende 12. Serie besteht aus den Werten zu 10, 20 und 100 Baht. Der von der einheitlichen Gestaltung abweichende Hunderter erschien bereits 1978. Die drei Scheine zeigen das Königsporträt in der Uniform des Obersten Kommandeurs der thailändischen Armee, daneben wieder einen Garuda.

Der Zehner erschien 1980 mit ähnlicher Vorderseite wie der Hunderter aber dem Zwanziger größtenteils angeglichen. Die Rückseite zeigt das Reiter-Denkmal König Chulalongkorns in Bangkok auf dem Königsplatz. Die Rückseite des Zwanzigers von 1981 zeigt uns ein Denkmal des Königs Taksin in Chantaburi.


THA-89: 100 Baht ohne Datum (1978), Bank of Thailand.


Auf der Rückseite des Hunderters sehen wir das Denkmal im Don Chedi des Königs Naresuan des Großen auf einem Kriegselefanten, daneben die Worte und Zahlen in Thai : Somdej Phra Naresuan Maharaj, BE 2098–2148 (AD 1555–1605).

Das Besondere an dieser Serie sind die zwei unterschiedlichen Zifferntypen der Kontrollnummern bei den Zwanzigern und Hundertern. Sie wechseln von sog. römischen großen sechsstelligen zu kleinen arabischen siebenstelligen Nummern.


THA-90b: 50 Baht ohne Datum (1985–1996), Bank of Thailand.



Eine 13. Serie, bestehend aus 50, 500 und 1000 Baht zeigt den nunmehr fast 50-jährigen König in seiner Paradekleidung mit verschiedenem Zierrat umgeben. Die Rückseite des 50-Baht-Scheins zeigt das Denkmal des Königs Rama VII. vor der Thronhalle in Bangkok.

Von dieser Note gibt es eine farblich abweichende, mehr violette Type (siehe Abbildung) im Unterschied zur lichtblauen Note. Die 500-Baht-Note ist in Purpur und Pink gehalten und zeigt auf ihrer Rückseite das Monument von Rama I. am Fuß der Gedenkbrücke, im Hintergrund der Große Palast in Bangkok und unter dem Schaufeld für das Wasserzeichen der Name des Königs mit seinen Lebensdaten BE 2279–2352 (AD 1736–1809). 1992 wird die Serie mit einer Banknote zu 1000 Baht fortgesetzt. Der 13. Serie folgen einige Gedenkausgaben, auf die später noch eingegangen wird.


THA-102: 50 Baht ohne Datum (1997), Bank of Thailand,

Druck: Note Printing Australia, Polymer-Kunststoff.


Mit der 14. Serie von 1996/1997 wurde der neue 50-Baht-Schein erstmals versuchsweise aus Polymer-Kunststoff in Australien hergestellt, was sich bei dem Beharrungsvermögen der Thais auf Althergebrachtem aber nicht durchsetzen konnte. Dieser Wert wurde dann 2004 wieder durch einen Druck auf herkömmlichem Banknotenpapier ersetzt. Der Polymer-Schein von 1997 zeigt auch ein Durchsichtsfenster.


Die 15. Banknotenserie folgte mit Ausgaben zu 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht der Bank of Thailand in den Jahren 2012 bis 2015. Die Rückseiten dieser Serie zeigen folgende Könige: 1000 Baht: König Rama IX. auf dem Thron, 500 Baht: Rama I. und Rama II., 100 Baht: Rama V. und Rama VI., 50 Baht: RamaVII. und 20 Baht: Rama VIII.

Bis zur Ausgabe der 16. Serie, der sog. „Abschiedsserie“, erfuhren die Scheine nur noch einige Verbesserungen der Sicherheitsmerkmale.

Die 16. Serie sollte eine neue, moderne und frische Serie werden und wurde gleichzeitig für König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) zur Abschiedsserie nach vollen 70 Regierungsjahren in seinem 89. Lebensjahr.


THA-112: 50 Baht ohne Datum (2004), Bank of Thailand,

Druck: Note Printing Australia, Papier.


THA-118–122: 20–1000 Baht ohne Datum (2012–2015), Bank of Thailand, 16. Serie (Abschiedsserie).


Die Vorderseiten zeigen stets das gleiche Porträt des 84-jährigen Monarchen im Staatsornat neben dem obligatorischen Garuda und verschiedenen Schmuckornamenten im Thai-Stil.

Diesmal gehören die Darstellungen der Rückseiten zu den Thai-Königen: 20 Baht: Denkmal von König Ramkhamhaeng des Großen 1237–1298 (AD), 50 Baht: Denkmal von König Naresuan des Große 1590–1605 in Phitsanulok auf seinen Sieg über die Burmesen 1593,

100 Baht: Reiterdenkmal von König und General Taksin 1734–1782 in Thonburi,

500 Baht: Denkmal von König Rama I. (reg. 1782–1808) vor dem Palast in Bangkok und

1000 Baht: König Rama V. (reg 1868–1910), sein Reiterdenkmal und die ehemalige Thronhalle in Bangkok (heute das Parlament).


Zum Andenken an den 2016 verstorbenen und 2017 eingeäscherten König Rama IX. erschien am 20. September 2017 eine Gedenkserie. Gleiche Stückelung, gleiche Farben, gleiche Vorderseiten, jedoch die Rückseiten bilden einzelne Stationen im Leben des Verstorbenen Monarchen ab, der durch seine Vielseitigkeit und Tatkraft beim thailändischen Volk sehr beliebt war und noch über den Tod hinaus verehrt wird.


THA-130–134: 20–1000 Baht ohne Datum (2017), Bank of Thailand,

Gedenkserie an Rama IX.


Die Darstellungen beginnen mit Bildern aus seiner frühen Jugend inmitten seiner Eltern und Geschwister. Auf der nächsten Note (50 Baht) sehen wir ihn als Studierenden, als Mönch meditierend und Jungvermählten sowie beim Musizieren.

Der Hunderter teilt uns viele Stationen als Gestalter seines Landes mit und zeigt uns die komplette Königsfamilie.

Auch auf dem Fünfhunderter erfahren wir etwas über seine tätige Mitarbeit bei der Verbesserung der Lage der Landbevölkerung.

Der höchste Wert zu 1000 Baht zeigt sein Altersbild neben der Aufnahme auf dem Palastbalkon anlässlich der Entgegennahme von Ovationen der Thais zu seinem

60. Regierungsjubiläum im Jahr 2006.


Fortsetzung folgt …


Matthias Böhme

コメント


bottom of page