Aus privaten Sammlungen: 1000 Pounds der Bank of Ghana vom 1. Juli 1958


Aus der Sammlung Josef Gerber:


Die britische Kronkolonie "Goldküste" bestand seit 1878. Am 6. März 1957 wurde sie als erste Kolonie in Westafrika zusammen mit dem Protektorat Britisch-Togoland (einem Teil der ehemaligen deutschen Kolonie Togo, der nach dem Ersten Weltkrieg bei Aufteilung der Kolonie unter britische Kontrolle gekommen war) als Republik Ghana unabhängig.

Als Zentralnotenbank gab die Bank of Ghana ihre ersten Geldscheine mit Datum vom 1. Juli 1958 aus. Die erste Notenserie bestand aus Werten zu 10 Shillings sowie 1, 5 und 1000 Pounds. Der Tausender weicht nicht nur wegen des hohen Nennwerts von dieser Serie ab, sondern auch von seiner Gestaltung, die an die alten Pfund-Noten der Bank of England erinnert. Er war lediglich für Transaktionen mit internationalen Banken vorgesehen, jedoch nicht für den Umlauf in der Bevölkerung.

Die zweite Serie trägt ein Datum von 1965.


Republik Ghana, Bank of Ghana: 1000 Pounds vom 1. Juli 1958, ausgegeben ab 14. Juli 1958

Vorderseite: Gebäude der Bank of Ghana in der Hauptstadt Accra.

Rückseite: Wertangabe und Ornamente (Guillochen).

Wasserzeichen: GHANA im Stern

Format: 177 mm x 102 mm

Druck: Thomas de La Rue, London


Katalogreferenzen:

  • GHA-4 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. II – General Issues)

  • B104 (Linzmayer: The Banknote Book – Ghana)

Hans-Ludwig Grabowski


Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.


#Privatsammlungen #Banknoten #Afrika #Ghana #Pound #Gerber #Grabowski