Aus privaten Sammlungen: 5 Aksa aus Tannu-Tuwa von 1940

Aktualisiert: Aug 13

Die "Tuwa Arat Respublik" (TAR, Tuwinische Volksrepublik, im Westen meist Tannu-Tuwa genannt) war eine 1921 im Süden Sibiriens an der Grenze zur Äußeren Mongolei entstandene eigenständige Republik, die etwa die doppelte Größe des heutigen Österreich, aber nur einige Zehntausend Einwohner hatte.

1924 wurden Scheine aus der Zeit des russischen Zarenreichs mit tuwinischen Überdrucken als provisorische Währung ausgegeben. Der Rubel blieb bis 1934 in Umlauf. Ab 1935 folgte Staatspapiergeld in zwei Serien (1935 und 1940).

Obwohl unabhängig, wurde Tuwinien im Westen als Marionettenstaat oder Kolonie der Sowjetunion betrachtet. Das Land war überhaupt nur von der UdSSR und China als unabhängiger Staat anerkannt.

1944 wurde Tuwinien als Autonomer Oblast Tuwa Teil der Sowjetunion. 1962 entstand daraus die Tuwinische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik (ASSR). Mit dem Zerfall der Sowjetunion entstand 1992 die autonome Republik Tuwa, die zu Russland gehört.


Aus der Sammlung Donald Ludwig:


Tuwa Arat Respublik: Staatsnote zu 5 Aksa von 1940

Die letze Serie der unabhängigen Tuwinischen Volksrepublik umfasste Werte zu 1, 3, 5, 10 und 25 Aksa.

Vorderseite: Landwirt mit einem von zwei Pferden gezogenen Pflug vor Gebirgslandschaft, knorriger Baum und Staatswappen (Reiter) vor Umrisskarte Tuwiniens.

Rückseite: Ornamente und Wertbezeichnung.


Katalogreferenzen:

TUW-17 (Standard Catalog of World Paper Money, Vol. II – General Issues)


Hans-Ludwig Grabowski


Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.


#Privatsammlungen #Weltbanknoten #Asien #Tuwinien #Aksa #Grabowski