Aus privaten Sammlungen: 500 Drachmai der Trapeza tis Ellados vom 8.8.1955

Aktualisiert: März 26

Am 20. Juni 1954 wurde ein Gesetz zur Reformierung der griechischen Währung verabschiedet: 1000 alte Drachmen sollten nun einer neuen Drachme entsprechen.

So erneuerte die Trapeza tis Ellados noch im selben Jahr die 10.000-, 20.000- und 50.000-Drachmai-Noten unter Beibehaltung der Gestaltung zu Scheinen über 10, 20 und 50 neuen Drachmai. In den Jahren 1954 bis 1956 erfolgte die Ausgabe einer neuen Banknotenserie in den Nominalen 10, 20, 50, 100, 500 und 1000 Drachmai. Diese Scheine trugen – mit Ausnahme des Zehners mit dem Porträt des Königs Georg I. und der Kirche der Hl. Apostel in Thessaloniki – auf der Vorderseite das Konterfei einer historischen Persönlichkeit aus der Antike sowie auf der Rückseite eine Szene aus der griechischen Geschichte: Demokrit und Platons Symposion (20 Drachmai), Perikles in Büstenform und als Redner auf der Pnyx (50), Themistokles und die Schlacht von Navarino (100), Sokrates und die Areopagrede des Apostels Paulus (500) sowie Alexander der Große und die Schlacht bei Issos aus dem Alexandermosaik (1000).


Die 500-Drachmai-Noten vom 8. August 1955 bilden auf dem Avers Sokrates mit der typischen, silenartigen Physiognomie ab – in den Schriften seiner Schüler fand der Kontrast zwischen dem Aussehen des Philosophen und seiner inneren Schönheit mehrfache Erwähnung. Die Darstellung der Areopagrede des Apostels Paulus auf dem Revers zeigt zentral den Redner. Während im Hintergrund die Akropolis zu sehen ist, lässt sich links vorne auch der im Neuen Testament erwähnte Altar mit der Inschrift erkennen.


"Drachmai" als Pluralform der Währungsbezeichnung blieb noch knapp drei Jahrzehnte bestehen; die Form "Drachmes" hielt auf den Banknoten ab 1983 Einzug, nachdem 1976 die Hochsprache Katharevousa als Amtssprache sowie im Jahr 1982 auch die polytonische Orthographie abgeschafft worden war.


Aus der Sammlung Jürgen Schilde:



Königreich Griechenland, Trapeza tis Ellados:

Banknote zu 500 Drachmai vom 8. August 1955

Vorderseite: mittig Büste des Sokrates im Medaillon; rechts Wertangabe und Einlösungsversprechen.

Rückseite: Rede des Apostels Paulus vor dem Athener Areopag.

Entwurf: Alexandros Korogiannakis (Avers) und Fotis Mastichiadis (Revers)

Katalogreferenzen:

GRC-193a (Standard Catalog of World Paper Money – Vol. II, General Issues)


Kana Totsuka

Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus Ihrer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.

© 2021 by Battenberg Gietl Verlag