top of page

Aus privaten Sammlungen: Kleingeldschein des Landes Baden unter französischer Besatzung von 1947

Objekttyp: Notgeld

Sammlung: Archiv für Geld- und Zeitgeschichte, Sammlung Grabowski


Historischer Kontext:

Mit Genehmigung der Militärbehörde gaben nach dem Zweiten Weltkrieg in der französischen Besatzungszone die Landesregierungen von Baden, Rheinland-Pfalz und Württemberg-Hohenzollern Notgeldscheine aus, um dem Mangel an Kleingeld zu begegnen.

Auch nach der Währungsreform hatten diese Scheine noch kurze Zeit Gültigkeit, diejenigen über 5 Pfennig bis zum 31.8.1948 und die 10- und 50-Pfennig-Scheine bis zum 31.5.1949 zu einem Zehntel des Nennwerts.

In Baden gab die Badische Staatsschuldenverwaltung für Südbaden (Freiburg i. Br.) mit Genehmigung der französischen Militärverwaltung Notgeld in Gesamthöhe von 500.000 RM für fehlende Münzen aus. Der badische 50-Pfennig-Schein von 1947 ist heute der seltenste aller Kleingeldscheine unter französischer Besatzung aus dieser Zeit.

 
 

Land/Region/Ort: Deutsches Reich, Französische Besatzungszone, Land Baden

Emittent: Badische Staatsschuldenverwaltung

Nominal: 50 Pfennig

Datum: 1947

Umlauf: 1947 bis 31. Mai 1949

Vorderseite: Text und Wertangabe im Rahmen.

Rückseite: Landeswappen und Text.

Material: Papier

Wasserzeichen: "Pro Valore"

Format: 74 mm x 51 mm

Nummerierung: A No. 068770

Authentizität: Original

Zitate:

 

Hans-Ludwig Grabowski

 

Wenn auch Sie ein besonderes Stück aus einer Sammlung vorstellen möchten, dann schicken Sie einfach eine E-Mail an: info@geldscheine-online.com.

Comments


bottom of page