top of page

Leserpost: Blauer Litzmannstadt-Zehner ist eine Manipulation!

Aktualisiert: 28. Jan. 2022

Ich lebe in Polen und sammle alte polnische und deutsche Banknoten.

Vor ein paar Wochen hat sich in Polen herausgestellt, dass der blaue Typ 10 Mark 1940

(Getto Litzmannstadt) nicht eine Variante ist, sondern eine gefälschte Banknote aus den neunziger Jahren.

Die ursprünglichen grünen Banknoten wurden in etwas wie flüssigem ACE, Vanish etc. gewaschen. Blaue 10-Mark-Quittungen sind nie für das Getto gedruckt worden.

Eine Person, die daran beteiligt war, erklärte, wie es gemacht wurde.

Der nachstehende Link führt zu einem Video auf YouTube, das zeigt, wie diese blaue Banknote hergestellt wurde.


Einer dieser Scheine wurde kürzlich in einer polnischen Online-Auktion angeboten.

Ich habe an den Leiter des GNDM (Damian Marciniak) geschrieben und gefragt, ob diese Banknote als Fälschung, Souvenir oder ähnliches erhältlich sein wird oder ob sie endgültig gestrichen wird.

Einer der polnischen Autoren von numismatischen Büchern (Andrzej Podczaski) behauptete bereits vor zwei bis drei Jahren, dass die blaue Quittung über 10 Mark 1940 wahrscheinlich eine Fälschung bzw. eine Manipulation ist. Aber jetzt, wo eine Person, die daran beteiligt war, erklärt hat, wie es gemacht wurde, denke ich, dass es nun offensichtlich ist. Dank Herrn Mateusz Wójcicki, dem Leiter von SNMW, kenne ich das Thema.

Haben Sie vor, im Jahr 2022 einen neuen Katalog "Die deutschen Banknoten ab 1871" zu veröffentlichen?

M. Dubrowski


Getto Litzmannstadt: Quittung des Ältesten der Juden über 10 Mark vom 15. Mai 1940 im originalen grünen Druck, Vorder- und Rückseite.

Getto Litzmannstadt: chemisch manipulierte Quittung des Ältesten der Juden über 10 Mark vom 15. Mai 1940 im scheinbar blauen Druck, Vorder- und Rückseite.


Antwort der Redaktion

Hallo Herr Dubrowski,

ich möchte Ihnen ganz herzlich für Ihre Informationen und den Link zum Video auf youtube danken. Den Schein hat man wohl schon aus der Auktion genommen, denn dort kann ich ihn nicht mehr finden.

Ich werde unsere Leser darüber informieren, dass es sich um eine Manipulation handelt. Ihr Hinweis ist deshalb sehr wertvoll.

Ja, eine neue Auflage meines Katalogs soll im Oktober diesen Jahres erscheinen. Hier werde ich dann natürlich einen entsprechenden Hinweis dazu schreiben und den blauen Schein aus dem Katalog nehmen.

Deutsche Reichsbank: 50 Mark vom 23. Juli 1920 (Original in Grün), Vorder- und Rückseite.


Deutsche Reichsbank: 50 Mark vom 23. Juli 1920 (chemische Manipulation in Blau), Vorder- und Rückseite.


Die blauen Fünfziger der eigentlich grünen Reichsbanknoten über 50 Mark vom 23.7.1920 könnten evtl. aus der gleichen "Werkstatt" stammen, bei ihnen handelt es sich auf alle Fälle ebenfalls um chemische Manipulationen. Auch hierzu könnte ein Hinweis im Katalog sinnvoll sein.


Nochmals vielen Dank und beste Grüße


Hans-Ludwig Grabowski

Comentários


bottom of page