top of page

Leserpost: Unbekanntes Muster?

Aktualisiert: 15. Sept. 2021



Moin moin zusammen. Ich habe einen Schein bekommen und kann ihn leider im Katalog und im Internet nicht finden! Gibt es diesen Schein als Original, oder ist es eine Fälschung? Vielen Dank für Infos.

A. Reichelt


Antwort der Redaktion

Hallo Herr Reichelt,

leider haben Sie nicht geschrieben, in welchem Katalog Sie den Schein nicht gefunden haben. In meinem Katalog „Die deutschen Banknoten ab 1871“ finden Sie Ihren Schein (Hilfsbanknote) zu 50 Millionen Mark vom 25. Juli 1923 unter DEU-109 (Ro/Gra 97, SCWPM GER-98). Es handelt sich um einen Original-Reichsdruck, also die Variante a. Was nicht an dem Schein original ist, das ist der Stempel „MUSTER“.

Im Prinzip kann sich jeder so einen Stempel beschaffen oder einen vorhandenen nutzen, um ihn zur Manipulation von Geldcheinen und anderen Druckerzeugnissen zu benutzen.

Streng genommen, ist Ihr Schein dadurch nicht nur eine Manipulation, sondern auch wertlos.

Der alte Stempel-Trick sollte zwischenzeitlich eigentlich bei allen Sammlern bekannt sein, was bei jedem Stempel eine gesunde Skepsis hervorrufen sollte.

Muster hat man durch Überdrucke und/oder Perforationen gekennzeichnet und nicht durch einfache Abstempelungen. Auch viele andere Stempel auf Geldscheinen, die man besonders bei einer allseits bekannten Internet-Auktion finden kann, sind Machwerke, mit denen Sammler getäuscht und betrogen werden sollen.

Beste Grüße

Hans-Ludwig Grabowski

Commenti


bottom of page